Eine klassische Aufholjagd

In der Fußball-Landesliga haben die Vereine aus dem Kreis ein durchwachsenes Wochenende erlebt. Spitzenreiter Jägersburg spielt nur Remis. Der FV Oberbexbach wartet weiter auf Siege, die zum Beispiel Kleinottweiler feiert.

In der Fußball-Landesliga Ost ist Spitzenreiter FSV Jägersburg II auch am 13. Spieltag ungeschlagen geblieben. Im Topspiel zu Hause gegen den Tabellendritten SV Beeden erreichte die Mannschaft von Trainer Thorsten Lahm ein 3:3. 80 Zuschauer wollten dieses Spiel sehen. Diejenigen, die vor Ort waren, mussten jedenfalls ihr Kommen nicht bereuen. Die Gäste legten wie die Feuerwehr los und lagen nach 26 Minuten bereits mit 3:0 in Führung - Murat Kara (elfte Minute) und Christian Müller (15., 26.) hatten getroffen. Der FSV leistete sich bis zu diesem Zeitpunkt zu viele einfache Fehler.

In der 42. Minute wollten die Gäste eine Abseitsposition gesehen haben, als Kevin Stein auf 1:3 verkürzte. Wenig später war die Heimelf wieder im Geschäft: In dieser Situation brachte Jonas Uhlhorn den Ball zum 2:3-Anschlusstreffer im kurzen Eck unter (45.). Dem gleichen Spieler war es auch kurz nach Wiederbeginn vorbehalten, den insgesamt gerechten 3:3-Endstand sicherzustellen (50.). Aufgrund des klar besseren Torverhältnisses gegenüber dem SV Kirrberg, der sechs Punkte zurückliegt, ist dem FSV in den letzten beiden Spielen der Vorrunde die Herbstmeisterschaft nicht mehr zu nehmen.

Genau auf der anderen Seite der Tabelle ist der SV Reiskirchen platziert, der momentan eine ganz schwere Zeit durchlebt. So gab es beim SV Schwarzenbach eine 2:6-Klatsche. Die Gäste verloren bereits nach 14 Minuten Danijel Vizec nach einer Notbremse mit Rot. Für Schwarzenbach trafen Werner Heiler (11., 74.), Marin Dujmovic (40.), Jakob Waiz (50.), Jan Martin (52.) sowie Marco Kitto (69.). Reiskirchens Gegentreffer markierten Philipp Dilly (33.) und Sebastian Schreiber (84.).

Auch der FV Oberbexbach scheint in dieser Saison ernsthaft um den Klassenverbleib bangen zu müssen. Dem Tabellenvorletzten gelang in den letzten zehn Spielen kein Sieg mehr. "Wir hatten das Ding schon drei Mal fast auf der Torlinie liegen, bekamen den Ball aber nicht rein", kommentierte Oberbexbachs Vorsitzender Thomas Oberkircher die 1:3-Heimniederlage gegen die SpVgg, Einöd-Ingweiler. Für die Gäste, die sich durch diesen Sieg erst einmal aus der Abstiegszone entfernen konnten, trafen Milos Jankovic (7., 70.) sowie Felix Schuler (85.). Den Oberbexbacher Ehrentreffer markierte Marius Homberg per Foulelfmeter (90. Minute).

Die ASV Kleinottweiler bleibt nach dem glatten 3:0-Heimsieg gegen die SG Blickweiler-Breitfurt die klare Nummer eins im Bexbacher Stadtgebiet. Dagegen kam der Tabellenzweite SV Kirrberg zu Hause gegen die SG Gersheim-Niedergailbach nicht über ein 2:2 hinaus. Jubelstimmung gab es beim SV Genclerbirligi Homburg, der die SVG Bebelsheim-Wittersheim deutlich mit 7:3 bezwang.

Mehr von Saarbrücker Zeitung