Eine Investition in die Zukunft

.

Homburg. Top ausgestattet ist der neue Medienraum in der Schule am Webersberg, Staatliche Förderschule körperliche und motorische Entwicklung. Die Kosten für diesen Raum auf dem Campus des Universitätsklinikums Homburg belaufen sich auf annähernd 10 000 Euro. Gespendet wurde die komplette Ausstattung von Professor Dieter Kohn, Direktor der Orthopädie und Orthopädischen Chirurgie im Uniklinikum Homburg und Mitglied des Schulbeirates. In Zukunft haben die Schüler Gelegenheit, an vier nagelneuen Computern einschließlich zweier Netzwerkdrucker sowie einem Scanner zu arbeiten und zu lernen. Abgerundet wird die Ausstattung mit einem Beamer sowie einer Musikanlage. Fast ein halbes Jahr hat es gedauert, bis aus dem ehemaligen Sachunterrichtsraum ein moderner Medienraum wurde. Mit Hilfe von Schülern aus der Hausmeistergruppe waren die fest verankerten Experimentiertische demontiert worden. Später wurden sehr viele Kabel verlegt, die Rechner an das Uni-Netz angeschlossen und der Raum von den Zivis gestrichen. "Jetzt haben unsere Schüler einen superschnellen Zugang ins Internet", betonte Schulleiter Stefan Friderich bei der offiziellen Einweihung im Rahmen einer kleinen Feierstunde. Den mit vier Arbeitsplätzen ausgestatteten Medienraum bezeichnete er als "Investition in die Zukunft". Die Schüler könnten den PC selbstständig als ein Schreib- und Kommunikationswerkzeug nutzen, das in das Unterrichtskonzept eingebaut sei. "Mit dem Computer lernen sie Kompetenzen im Umgang mit den Neuen Medien intelligent zu nutzen und auf die Risiken aufmerksam zu werden", betonte Friderich. So diene den Schülern das Internet auch als informationstechnische Grundbildung, die sie verantwortungsbewusst zu nutzen lernen. Besonders für die körperbehinderten Schüler bedeute die Arbeit an den Computern "ein Stück Mobilität", unterstrich der Schulleiter. Mit einer Live-Präsentation am Praxistag stellten die beiden Schülersprecher Karolina Hense und Christian Ulrich die Arbeit im Medienraum vor. Darüber hinaus zeigten andere Schüler, was sie bisher alles bei Lehrer Holger Fischer gelernt haben. "Die Spende ist Ausdruck meiner Anerkennung für das, was ihr hier leistet", lobte Professor Kohn das Engagement der Schule und der Schüler. "Die neuen Computer, die Flachbildschirme und die neue Software bieten tolle Möglichkeiten", freute sich Schüler Max Enderlein, der gerade an einen Artikel über seinen Lieblingsverein Bayern München schrieb. "Da kann man super Texte verfassen und im Internet surfen, um an Informationen zu kommen", fügte der 13-Jährige hinzu, der auch stellvertretender Chefredakteur der Schülerzeitung ist. "Da kann man super Texte verfassen und im Internet surfen."Max Enderlein

Mehr von Saarbrücker Zeitung