Eine Ära ging nun zu Ende

Kirkel. Mit der Neuwahl eines Vorsitzenden ging am vergangenen Wochenende beim Turnverein 03 Kirkel eine Ära zu Ende: Nach insgesamt 20 Jahren Vereinsvorsitz (1983 bis 1997 und 2005 bis 2012) stellte Jörg Erbelding sein Amt zur Verfügung. Einstimmig wurde die bisherige Schriftführerin Anke Schmeer zu Erbeldings Nachfolgerin gewählt

Kirkel. Mit der Neuwahl eines Vorsitzenden ging am vergangenen Wochenende beim Turnverein 03 Kirkel eine Ära zu Ende: Nach insgesamt 20 Jahren Vereinsvorsitz (1983 bis 1997 und 2005 bis 2012) stellte Jörg Erbelding sein Amt zur Verfügung. Einstimmig wurde die bisherige Schriftführerin Anke Schmeer zu Erbeldings Nachfolgerin gewählt. "Damit werden nun alle drei Turnvereine in Kirkel, Limbach und Altstadt von Frauen geführt" scherzte Erbelding nach Schmeers Wahl. Seinen Rückzug begründete das Urgestein des TV Kirkel mit der Chance, nun einem jüngeren Vorstandsmitglied zu ermöglichen, den Verein zu führen.Die Mitgliederversammlung im Hubertushof in Kirkel-Neuhäusel wurde so, neben den üblichen Regularien wie der Entlastung des Vorstandes, bestimmt vom Wechsel an der Spitze des Vereins. "Fast ein Drittel meines Lebens habe ich im Vorstand des Turnvereins Kirkel zugebracht", ließ Jörg Erbelding seine Zeit beim TV Revue passieren. "Ich denke, damit ist ein kleines Stück Geschichte geschrieben. Und es ist auch ein kleines bisschen Wehmut heute Abend mit dabei. Trotzdem finde ich es unheimlich toll, dass junge Leute engagiert sind und in diese Fußstapfen treten wolle. Ich denke, dass dies ein ganz entscheidender Schritt ist, damit es weiter nach vorne geht und neue Ideen und Kreationen geboren werden." Erbeling versäumte es nicht, sich auch nachdrücklich bei den Sportlern und Vereinsaktiven zu bedanken, deren Engagement im zurückliegenden Jahr dazu geführt habe, dass der Verein noch näher zusammengerückt sei. Und noch eine gute Botschaft hatte Erbelding bei seinem letzten Auftritt als Vereinsvorsitzender: Der TV 03 Kirkel schreibe nach einigen schwierigen Jahren nun wieder schwarze Zahlen. Dafür verantwortlich sei auch die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge im Jahr 2011. Die hätte zwar zu einigen Vereinsaustritten geführt, sei aber auch ein vereinsinterner Reinigungsprozess gewesen.

Kurt Herzog, Ehrenvorsitzender des TV Kirkel und zwischenzeitlich Versammlungsleiter der Mitgliederversammlung, würdigte Erbeldings 20-jähriges Engagement als Vereinsvorsitzender als eine Leistung, "die erst mal einer nachmachen muss." Und auch Gerhard Beddies, der stellvertretende Vorsitzende des TV, fand gewichtige Worte für die Arbeit Erbeldings. "Es ist für mich ein persönliches Anliegen, Jörg Erbelding Dank zu sagen. Jörg ist ein Urgestein des Vereins. Er hat oft andere Interessen zurückgestellt, um für den Verein da zu sein."

Einher mit dem Wechsel an der Spitze des Vereins gingen auch weitere Veränderungen im Vorstand.

So ist Silke Herges nun technische Leiterin, Thomas Fey folgt Anke Schmeer im Amt des Schriftführers. Schmeer selbst äußerte in ihrer Antrittsrede die Absicht, den Seniorenbereich auszubauen "um in dieser Richtung unser Angebot auszuweiten".

Im Großen und Ganzen solle es aber so positiv weitergehen, wie bisher.

Abgerundet wurde die Mitgliederversammlung von Ehrungen. So wurden Rosemarie Henrichs und Manfred Seel zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt, Josef Granzer zum Ehrenvorsitzenden. "Wir wollen den Senioren-

bereich ausweiten."

Anke Schmeer ist die neue erste Vorsitzende des TV 03 Kirkel.

Anke Schmeer