Fußball: Eindrucksvoller Sieg vor Rekordkulisse

Fußball : Eindrucksvoller Sieg vor Rekordkulisse

Fußball-Oberligist FC 08 Homburg gewinnt Spitzenspiel gegen den FK Pirmasens mit 3:0.

Am Reformationstag erlebte das Homburger Waldstadion ein Fußballfest, wie es dort lange keines mehr gegeben hat. Bei strahlendem Sonnenschein setzte der Oberliga-Tabellenführer FC Homburg vor der Rekordkulisse von 4056 Zuschauern auch gegen den zweitplatzierten FK Pirmasens seinen unglaublichen Siegeszug fort. Mit 3:0 fuhren die Hausherren gegen den letzten ernsthaften Verfolger ihren 16. Sieg im 16. Spiel ein.

Damit hat der FCH den Abstand zum FKP, der zudem bereits eine Partie mehr absolviert hat, auf acht Punkte vergrößert. Bereits zwei Spieltage vor Ende der Hinrunde scheint den grün-weißen Absteiger auf dem direkten Rückweg in die Regionalliga nichts und niemand mehr stoppen zu können. Herbert Eder wollte von einer Vorentscheidung naturgemäß noch nichts wissen. „Das werden sie von mir nicht hören“, sagte der Vorstandschef der Grün-Weißen. FKP-Trainer Peter Tretter war mit seiner Meisterschaftsprognose nach dem Spiel weniger vorsichtig: „Am FC Homburg wird in dieser Saison mit Sicherheit niemand vorbeikommen.“

Für die Gastgeber nahm die Partie einen Verlauf wie aus dem Bilderbuch. Dem guten Beginn der Pirmasenser, die in Person von Jonas Singer nach torlosen zehn Minuten eine hundertprozentige Torchance vergeigt hatten, versetzte Patrick Lienhardt mit seinem Treffer zum 1:0 für den FCH in der 35. Minute den ersten Dämpfer. „Ich denke, der Sieg war auch in der Höhe verdient. Wir haben das Spiel klar dominiert und die Tore zu guten Zeitpunkten gemacht. Mit dem 2:0 hatten wir ihnen den Zahn gezogen“, sagte ein strahlender Tom Schmitt nach dem Spiel. Vier Minuten vor der Halbzeitpause hatte Patrick Dulleck zum vorentscheidenden 2:0 per Kopf eingenetzt und dem Gegner damit endgültig die Hoffnung genommen, an diesem Tag den Punkteabstand zum FCH noch einmal verkleinern zu können.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es dann nur knappe sechs Minuten, bis Außenstürmer Schmitt mit seinem Tor zum 3:0 den Endstand herstellte. Bei konsequenterer Torausbeute hätte der Sieg sogar noch etwas deutlicher ausfallen können. „So wie sich die Mannschafft von der ersten bis zur letzten Minute präsentiert hat, hat man gesehen, dass die Moral in der Truppe stimmt“, war FCH-Trainer Jürgen Luginger stolz auf seine Jungs. Nach zuletzt zwar immer noch siegreichen aber mitunter etwas zähen Auftritten hat der FCH eindrucksvoll bewiesen, dass er da ist, wenn es darauf ankommt.

Beide Kontrahenten waren von der imposanten Zuschauerzahl begeistert. Mit Ausnahme der Partien gegen den Erzrivalen 1. FC Saarbrücken war das Waldstadion in einem Ligaspiel seit dem Aufstieg des FCH 2010 in die Regionalliga nie voller. „Wenn die Zuschauer so mitgehen, dann macht das immer ein paar Prozent aus“, freute sich Lienhardt über den Zuspruch von den Rängen. „Das war auch für uns ein tolles Erlebnis, vor so einer Zuschauerkulisse zu spielen. Ich glaube, dieses Spiel hatte die Zuschauerzahl auch verdient“, sagte der Gästetrainer. „Ich gehe davon aus, dass das jetzt immer so ist“, kommentierte Luginger die Zuschauerzahl mit einem gut gelaunten Augenzwinkern.

Ob sie alle mit nach Engers fahren werden, ist auf jeden Fall eher zweifelhaft. Der FCH spielt beim Tabellenvierten am morgigen Samstag um 15.30 Uhr.