1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Einbruch in Golfclub: Tresor aus der Wand gerissen

Einbruch in Golfclub: Tresor aus der Wand gerissen

Homburg/Websweilerhof. Äußerst brutal sind vermutlich mehrere Täter beim Einbruch in den Golfclub Homburg-Websweiler Hof vorgegangen. Sie brachen dabei zwei Tresore aus der Wand, zerstörten mehrere Türen und entwendeten Geld sowie wichtige Akten, wie Verträge, Versicherungspolicen und ähnliches, teilte gestern der Geschäftsführer des Golfclubs, Jochen Möller, mit

Homburg/Websweilerhof. Äußerst brutal sind vermutlich mehrere Täter beim Einbruch in den Golfclub Homburg-Websweiler Hof vorgegangen. Sie brachen dabei zwei Tresore aus der Wand, zerstörten mehrere Türen und entwendeten Geld sowie wichtige Akten, wie Verträge, Versicherungspolicen und ähnliches, teilte gestern der Geschäftsführer des Golfclubs, Jochen Möller, mit. Wie hoch der Geldbetrag war, stand noch nicht fest. Entdeckt wurde der Einbruch gestern gegen 5.20 Uhr. Der Head-Greenkeeper, der Chef der Platzpflege-Abteilung, Konrad Hirsch, habe bei seinem Arbeitsbeginn Einbruchsspuren am Verwaltungsgebäude entdeckt, sagte Möller. Später wurde festgestellt, dass sich die Täter auch zum Restaurant Zutritt verschafft und die Kasse ausgeräumt hatten, so die Polizei. Die Einbrecher hätten die Tür zum Verwaltungsgebäude aufgebrochen und dann einen kleineren und einen größeren Tresor aus der Wand gerissen, in der nun ein großes Loch klafft. Ihr Werkzeug hätten sie liegen gelassen. Den größeren Tresor transportierten sie dann mit einem Hubwagen ab. Zudem zerstörten sie Türen zu weiteren Räumen, auch eine Stahltür. Im anderen Gebäude wurden Schubladen aufgerissen. "Mich stört die Brutalität", sagte Möller gestern. Er rechnet damit, dass allein die Reparaturarbeiten, samt Tresor und vier Türen, darunter eine speziell angefertige Eingangstür, um die 30 000 Euro kosten werden. Die Haupteingangstür sei bereits repariert, für die restlichen Arbeiten im Inneren geht er von vier bis sechs Wochen aus. Der Betrieb laufe aber weiter, so normal, wie das nach so einer Tat möglich sei. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Saarbrücken übernommen, die bei der Aufklärung des Falles auch auf Zeugenaussagen setzt. Wer zwischen Sonntag, 18 Uhr, und Montag gegen 5.20 Uhr etwas beobachtet hat, sollte sich mit der Polizei in Verbindung setzen unter Telefon (06 81) 962 29 33. ust