Ein Toter bei Brand in Erbach

Erbach. Bei einem Wohnungsbrand in der Erbacher Dürerstraße kam in der Nacht zum Aschermittwoch ein 22-jähriger Mann ums Leben. Die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr fanden die leblose Person hinter der Eingangstür der Wohnung. Trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebungsmaßnahmen starb der Mann noch am Brandort, teilte die Pressestelle der Landespolizeidirektion mit

Erbach. Bei einem Wohnungsbrand in der Erbacher Dürerstraße kam in der Nacht zum Aschermittwoch ein 22-jähriger Mann ums Leben. Die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr fanden die leblose Person hinter der Eingangstür der Wohnung. Trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebungsmaßnahmen starb der Mann noch am Brandort, teilte die Pressestelle der Landespolizeidirektion mit.Der Homburger Stadtwehrführer Bernd Habermann war vor Ort: "Um 0.28 Uhr ging der Alarm bei uns ein. Wir hatten kaum Anfahrtszeit, der Brandort liegt gegenüber der Feuerwache, die Einsatzkräfte konnten zum Teil hinlaufen", sagte Habermann gestern im Gespräch mit der SZ. Nach seinen Angaben hatten die Bewohner der oberen Geschosse im Treppenhaus Brandgeruch wahrgenommen und die Feuerwehr gerufen. "Zuvor hatte ein junger Mann festgestellt, dass es in der Kellerwohnung brennt." Der Stadtwehrführer schließt nicht aus, dass möglicherweise schon längere Zeit ein Schwelbrand aktiv war. "Das Opfer hat wohl über einen längeren Zeitraum Gase eingeatmet." Es sei kein großes Feuer gewesen, aber von sehr starker Qualmentwicklung begleitet, meinte Habermann. "Wir konnten den Brand in einer halben Stunde löschen." Anschließend nahmen die Brandermittler des Kriminaldauerdienstes ihre Arbeit auf.Die weiteren Bewohner des zweigeschossigen Hauses, so die Landespolizeidirektion weiter in ihrer Mitteilung, mussten teilweise in Sicherheit gebracht werden. Einer der Bewohner, der den Brand entdeckt hatte, erlitt leichte Verletzungen, konnte jedoch nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus in Homburg wieder verlassen.Die Ermittlungen dauerten gestern noch an, wie Kriminalhauptkommissar Horst-Peter Schäfer von der Pressestelle der Landespolizeidirektion auf SZ-Anfrage bestätigte: "Es wird weiter an der Brandursache ermittelt. Nach derzeitigem Stand dürfte ein technischer Defekt an einem Konverter (Heizofen) im Bad den Brand ausgelöst haben." Laut Schäfer sei die starke Qualmentwicklung der Grund gewesen, dass der 22-Jährige, dem die Wohnung gehörte, zunächst ohnmächtig wurde, dann zu Boden stürzte und starb. Endgültige Klarheit über die Todesursache soll eine Obduktion bringen, die gestern in der Rechtsmedizin des Uniklinikums in Homburg durchgeführt wurde. Ein Ergebnis liegt noch nicht vor.

Mehr von Saarbrücker Zeitung