1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Fußball: Ein Remis der ganz starken Sorte

Fußball : Ein Remis der ganz starken Sorte

In der Fußball-Oberliga haben sich Jägersburg und Diefflen 2:2 getrennt. Dabei sahen die Zuschauer ein hochklassiges Spiel.

(sho) 210 Zuschauer haben am Samstag Oberliga-Fußball der Spitzenklasse gesehen. Im Saar-Derby zwischen dem FSV Jägersburg und dem FV Diefflen ging es 90 Minuten lang hin und her. Trotz warmer Temperaturen gönnten sich die Spieler beider Mannschaften kaum eine Verschnaufpause. Es gab Torchancen in Hülle und Fülle – und am Ende ein völlig gerechtes 2:2-Unentschieden. Damit haben beide Mannschaften weiterhin die Chance, hinter den vier Regionalliga-Absteigern FC Homburg, FK Pirmasens, 1. FC Kaiserslautern II und Eintracht Trier als Tabellenfünfter durchs Ziel zu gehen.

Die übliche Abtast-Phase entfiel. Bereits nach zwei Minuten brachte Jan Issa die Gäste mit einem herrlichen Distanzschuss aus halbrechter Position ins linke Eck 1:0 in Führung. Jägersburgs Schlussmann Mirko Gerlinger war in dieser Situation chancenlos. Allerdings zeigten sich die Gastgeber keineswegs geschockt und suchten ihrerseits gleich den Weg nach vorne. Nach einem schönen Zuspiel von Tom Koblenz war Kristof Scherpf mit einem herrlichen Lupfer zum 1:1 zur Stelle (10.).

Auch in der Folge hielten beide Teams das Tempo hoch und kamen zu etlichen Chancen. Für Jägersburg scheiterte unter anderem Routinier Matthias Stumpf am stark reagierenden FVD-Schlussmann Enver Marina (13.). Auf der Gegenseite landete ein Kopfball von Chris Haase an der Latte (17.). Haase war es auch, der nach einem Fehler von Stumpf nicht an Gerlinger vorbeikam (27.). Für die Gastgeber hatte unter anderem noch Frederic Ehrmann eine gute Möglichkeit, als sein Flugkopfball über das Gehäuse strich (31.).

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es spannend. Stumpf hatte Glück, dass bei seinem Foul an Fabian Poß auf Vorteil entschieden wurde (53.). Auf der Gegenseite rettete Marvin Guss nach einem langen Ball in höchster Not mit der Hand und erhielt Gelb (83.). Beim erneuten Führungstreffer der Gäste von Poß sah Gerlinger nicht besonders gut aus (66.). Es lief dann bereits die 87. Minute, als Steven Simon den Ausgleich für den FSV erzielte.

„Die Zuschauer sind heute voll auf ihre Kosten gekommen. Es hat mir imponiert, wie die Jungs trotz der extrem angespannten Personalsituation alles gegeben haben“, meinte FSV-Trainer Thorsten Lahm. Als Beispiel führte er Visar Kalludra aus dem Kader der 2. Mannschaft an, der noch nie in der Ersten trainiert oder gespielt hatte. Auch Diefflens Trainer Thomas Hofer war trotz des späten Jägersburger Ausgleichs zufrieden: „Beide Mannschaften sind ein hohes Tempo gegangen. Kompliment an beide Teams für dieses tolle Spiel. Für uns war es etwas schade, dass wir die Führung nicht über die Zeit gebracht haben. Dennoch können wir erhobenen Hauptes nach Hause fahren.“