Ein glanzloser Arbeitssieg

Fußball-Regionalligist FC Homburg ist weiter auf dem Vormarsch. In Baunatal gewann die Mannschaft von Trainer Jens Kiefer mit 2:0 (0:0). Besonders auffällig: Marc Gallego, der beide FCH-Tore vorbereiten konnte.

Nach dem Schlusspfiff freute sich Marc Gallego einfach über den Sieg. Wie der 2:0 (0:0)-Erfolg am Samstag beim KSV Baunatal in der Fußball-Regionalliga zu Stande kam, war dem Mittelfeldspieler des FC Homburg egal. "Da fragt in ein paar Tagen keiner mehr danach", sagte der 29-Jährige über den glanzlosen Arbeitssieg beim Tabellenletzten vor etwa 300 Zuschauern. Viel wichtiger ist, dass der FCH mit dem dritten Sieg in Folge weiter auf dem Vormarsch sind.

Dass beide Tore vom eingewechselten Gallego vorbereitet wurden, ist ein Hinweis darauf, welches Potenzial im Homburger Kader steckt, wenn (fast) alle Spieler zur Verfügung stehen. Bis auf die langzeitverletzten Kai Hesse und Thierry Steimetz hatte Trainer Jens Kiefer in Baunatal alle Akteure an Bord. Gallego, der bis zu seiner Rotsperre zur Startelf gehörte - er flog am achten Spieltag in der Partie bei Wormatia Worms (1:5) vom Platz -, saß wie zuletzt zunächst auf der Ersatzbank. Statt seiner stand erneut Giancarlo Pinna, der während Gallegos Abwesenheit zu überzeugen wusste, in der Startelf. "Ich nehme das dem Trainer nicht übel. Es ist normal, dass man nicht gleich wieder reinkommt, wenn die Mannschaft erfolgreich ist. Dann muss man sich zuerst wieder zurückkämpfen", erklärte Gallego.

Schwache erste Halbzeit

Gegen einen schwachen Gegner präsentierten sich die Gäste in der ersten Halbzeit unerwartet zurückhaltend. "Wir sind äußerst schwer ins Spiel gekommen und haben relativ wenig herausgespielt", kommentierte Kiefer den ersten Spielabschnitt. Drei Chancen erspielten sich die Grün-Weißen, die Beste durch einen Kopfball von Giancarlo Pinna in der 27. Minute. Mehr gelang den Gästen nicht in den ersten 45 Minuten. Fast wären die Saarländer sogar in Rückstand geraten, hätte FCH-Schlussmann David Buchholz in der 38. Minute einen Schuss von Baunatals Manuel Pforr aus kürzester Distanz nicht so glänzend pariert. "Wir waren in der ersten Halbzeit zu passiv, teilweise zu ängstlich", räumte Nils Fischer ein. Kiefer reagierte und brachte nach Wiederanpfiff Gallego für Pinna auf den Platz. Elf Minuten später war es Fischer, der Gallegos Vorlage mit seinem Schuss aus gut zehn Metern zur 1:0-Führung für die Gäste verwertete. In der Folge sorgte nicht zuletzt Gallego mit viel Laufarbeit dafür, dass der FCH zumindest die bessere zweier schwacher Mannschaften war. In der Nachspielzeit war es dann der eingewechselte Angelo Vaccaro, der die zweite Vorlage von Gallego zum 0:2-Endstand nur noch einzuschieben brauchte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung