Ehrung für 680 Gewerkschafts-Mitglieder

Ehrung für 680 Gewerkschafts-Mitglieder

Homburg. Einmal im Jahr geht bei zahlreichen Mitgliedern der IG Metall im Zuständigkeitsbereich der Verwaltungsstelle Homburg-Saarpfalz ein ganz besonderes Schreiben ein: Die Einladung zur großen Jubilarfeier im Homburger Saalbau

Homburg. Einmal im Jahr geht bei zahlreichen Mitgliedern der IG Metall im Zuständigkeitsbereich der Verwaltungsstelle Homburg-Saarpfalz ein ganz besonderes Schreiben ein: Die Einladung zur großen Jubilarfeier im Homburger Saalbau. In diesem Jahr konnten sich 680 Mitglieder über eben diese Einladung freuen, mehr als 200 von ihnen fanden dann auch am Samstag gemeinsam mit ihren Angehörigen den Weg in die Kreisstadt. Dass ein solcher Anlass traditionell ein Ort ist, an dem nicht nur geehrt und gefeiert wird - auch das ist seit Jahrzehnten Tradition bei der IG Metall. Und dass der Musikverein Limbach, der 2010 im 25. Jahr für die musikalische Umrahmung sorgte, mit Dvoráks neunten Sinfonie "Aus der neuen Welt" gleich noch einen kleinen Fingerzeig für die aktuellen Einordnungen der Reden gab, gewollt oder nicht, mochte man als Wegweiser verstehen, wenn man wollte. Denn: Was die Redner des Nachmittag "aus der neuen Welt" der Nach-Krisen-Zeit und des Aufschwungs berichteten, klang selten wie ein Lob für die aktuellen Entwicklungen. Nach der offiziellen Begrüßung der Gäste durch Ralf Reinstädtler, den zweiten Bevollmächtigten der IG Metall Homburg-Saarpfalz, war es Homburgs Oberbürgermeister Karlheinz Schöner, der zuerst ans Rednerpult trat. Schöner machte dabei keinen Hehl aus seinen persönlichen politischen Einstellungen und griff befristete Arbeitsverhältnisse scharf an. Nicht weniger scharf im Wort zeigte sich Eugen Roth, der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes im Saarland. Er warnte vor einer gewollten Spaltung der Gesellschaft. Der Hauptredner des Nachmittags, Werner Cappel, erster Bevollmächtigter der IG Metall Homburgs-Saarpfalz, blickte in die Krisenzeit zurück und attestierte der Gewerkschaft eine gute Arbeit. "In unserem Bereich kam es nur bei Casar in Limbach und Thyssen Krupp-Gerlach zu betriebsbedingten Kündigungen." thw

Auf einen BlickInsgesamt 680 Mitglieder der IG Metall wurden in diesem Jahr für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt: 30 Mitglieder für eine 60-jährige Mitgliedschaft, 60 für eine 50-jährige, 186 für eine 40-jährige und 404 für eine 25-jährige. thw

Mehr von Saarbrücker Zeitung