Fußball: Dulleck erzielt den 100. Saisontreffer für den FCH

Fußball : Dulleck erzielt den 100. Saisontreffer für den FCH

(rti) Mit einem Punkt im Gepäck ist der FC Homburg am Freitagabend von seinem vorletzten Auswärtsspiel der Oberligasaison 2017/2018 heimgekehrt. 1:1 hieß es am Ende des Spitzenspiels der seit Wochen als Meister feststehenden Homburger beim zweitplatzierten FK Pirmasens. Durch die Punkteteilung stehen die Pfälzer nun auch rechnerisch als Teilnehmer an der Aufstiegsrelegation fest. Einzig der 1. FC Kaiserslautern II könnte in den verbleibenden zwei Spielen in der Tabelle noch am FKP vorbeiziehen. Allerdings erhält die Lauterer Reserve durch den Abstieg ihrer ersten Mannschaft in die Dritte Liga keine Spielgenehmigung für die vierthöchste Spielklasse in der kommenden Spielzeit. „Ich hoffe, wir sehen uns nächste Saison in der Regionalliga wieder“, schickte FCH-Trainer Jürgen Luginger nach dem Spiel aufmunternde Worte an den Gegner.

In der sportlich fast unbedeutenden Partie vor 1243 Zuschauern im Pirmasenser Sportpark Husterhöhe war für die zahlreichen Homburger Fans, die ihre Meisterelf mit einer grün-weißen Choreo empfingen, die spannendste Frage, wer das 100. Saisontor für den FCH erzielen würde. Die Antwort folgte nach 37 Minuten. Nach toller Vorarbeit von Christian Lensch drosch Toptorschütze Patrick Dulleck, der bereits in der 24. Minute eine Großchance ungenutzt gelassen hatte, die Kugel aus 18 Metern ins Pirmasenser Tor – 1:0 für den FC Homburg. Fünf Minuten zuvor hatte FCH-Torwart Mark Redl mit einer starken Parade gegen Christopher Ludy die mögliche Führung der Gastgeber verhindert. Da der FCH einige gute Chancen liegen gelassen hatte, ging es mit der knappen Gäste-Führung nach 45 Minuten in die Kabinen. „Die Chancenverwertung war nicht optimal. Aber wie sich die Mannschaft die Chancen erspielt, ist schon toll. Natürlich wäre es einfacher gewesen, wenn wir das zweite Tor nachgelegt hätten. Aber wir haben die 100 voll gemacht. Da muss man auch die Kirche mal im Dorf lassen“, sagte Luginger nach dem Abpfiff.

Auch nach dem Seitenwechsel konnten die Saarpfälzer mehrere Torgelegenheiten nicht nutzen. Anstelle des zweiten Treffers für den FCH fiel das Tor dann in der 63. Minute auf der anderen Seite. Nach einem langen Ball ließ der starke Jonas Singer den Homburger Verteidiger Marc Gallego aussteigen und schoss zum nicht unverdienten 1:1 ein. In der Schlussphase der unterhaltsamen Partie hatten beide Kontrahenten noch Möglichkeiten zum Siegtreffer, ein Tor fiel aber nicht mehr. „Insgesamt geht das Ergebnis in Ordnung, obwohl wir die besseren Chancen hatten. Ich denke aber, die Zuschauer haben hier eine gute Partie gesehen. Pirmasens hat stark gekontert und bis zum Schluss haben beide Mannschaften alles versucht“, so Lugingers Fazit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung