Diebstahl in Homburg: Jugendliche bedrohen jungen Mann mit Messer

In Homburg : Kind und Jugendlicher an bewaffnetem Raubüberfall beteiligt

Ein 14-jähriger und ein 13-jähriger haben einen jungen Mann am Homburger Bahnhof ausgeraubt. Sie bedrohten ihn mit einer Waffe und nahmen ihm mehrere Gegenstände ab, die sie eigentlich von ihm kaufen wollten.

Eigentlich wollte ein 16-jähriger junger Mann am Samstag gegen 18 Uhr nur ein Handy und mehrere E-Shishas an zwei Jugendliche verkaufen. Dazu traf er sich mit einem 14- und einem 13-Jährigen am Bahnhof in Homburg. Unweit der Fahrradständer übergab der Ältere den beiden die Gegenstände.

Doch die beiden jungen Männer weigerten sich, die vereinbarte Summe zu bezahlen. Stattdessen zogen sie „ein Messer und eine unbekannte Waffe“, wie es im Polizeibericht heißt, und bedrohten den Mann. Die mutmaßlichen Täter nahmen die Gegenstände an sich. Der Geschädigte konnte unverletzt vom Tatort flüchten und erstattete anschließend Anzeige auf der Polizeiwache in Homburg.

Die Beamten erzielten schnell einen Fahndungserfolg und stellten dabei Teile des Diebesgutes sicher. Die mutmaßlichen Täter wurden zunächst zur Dienststelle gebracht, wo die Polizei den Sachverhalt aufnahm. Anschließend wurden die beiden in die Obhut ihrer Eltern übergeben. Aus juristischer Sicht gelten Personen unter 14 Jahren als Kinder.

Mehr von Saarbrücker Zeitung