1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim schlägt den SV Merchweiler 3:0

Fußball : Die SG Ballweiler schlägt den SV Merchweiler 3:0

Fußball-Verbandsliga: Limbach und Jägersburg verlieren, der SV Bliesmengen setzt sich mit 2:1 gegen Lautenbach durch.

Die 2. Mannschaft des FSV Jägersburg ist in der Fußball-Verbandsliga noch nicht richtig im neuen Jahr angekommen. Zunächst hatte die Elf von Trainer Tim Harenberg am vergangenen Mittwoch im Nachholspiel beim stark abstiegsgefährdeten FC Lautenbach (2:2) eine 2:0-Führung verspielt. Und am Sonntag folgte dann zu Hause eine in dieser Höhe völlig überraschende 1:5-Niederlage gegen den Aufsteiger SV Hellas Bildstock. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte den Wind im Rücken und zeigten eine hohe Laufbereitschaft. Zur Pause hieß es bereits 0:4. Erst beim Stand von 0:5, als die Partie längst entschieden war, traf Syzjarr Arifi für den FSV (81.).

Der neue Tabellensiebte FC Palatia Limbach verlor im Klassement aufgrund der 0:2-Heimniederlage gegen den neuen Spitzenreiter SV Hasborn an Boden. Gästespieler Lukas Biehl gelang nach einem Pass von Steffen Lenhardt das 0:1 (45.). Ein erfolgreich von Steffen Hoffmann abgeschlossener Konter (80.) war gleichbedeutend mit der Entscheidung. „Ich war nach dem Spiel richtig sauer, weil es eine definitiv unverdiente Niederlage war. Beiden Gegentreffern sind jeweils Fehler von uns vorausgegangen. Dann musste ich noch in der ersten Halbzeit zwei Mal verletzungsbedingt auswechseln. Wir werden momentan vom Pech totgeschlagen. Das Verletzungspech zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison“, meinte Palatia-Trainer Patrick Gessner. Auch die Chancenverwertung sei ausbaufähig.

Die ebenfalls derzeit personell arg geschwächte SpVgg. Einöd-Ingweiler hatte bei der 0:6-Heimklatsche gegen den FC Freisen im Verlauf der zweiten Halbzeit nicht den Hauch einer Chance. Die Gastgeber waren erst in der 45. Minute in Rückstand geraten, ehe nach dem Seitenwechsel ein wahres Torgewitter über sie hereinbrach. „Wir haben heute eigentlich ohne Sturm gespielt und auch in dieser Höhe verdient verloren. Wenn meine drei wichtigsten Spieler fehlen, kann ich das einfach nicht kompensieren. Die erste Halbzeit war noch okay“, meinte Einöds Spielertrainer Almir Delic. Danach sei stark ersatzgeschwächt nichts mehr gegangen.

Der Tabellenvierte SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim kam daheim gegen den Vorletzten SV Merchweiler zu einem glatten 3:0-Erfolg. Entscheidend für den Sieg waren in der zweiten Hälfte die Tore von Cyril Hamann (57.), Sinan Tomzik (67.) sowie Alexander Henrich (79., Foulelfmeter). „Das Spiel wurde durch den Wind beeinträchtigt. Nach der Pause haben wir gegen den Wind viel besser gespielt. Das 1:0 hat Jonas Weber, heute unser bester Mann, überragend vorbereitet. Auch Torschütze Hamann hat sehr gut gespielt“, freute sich SG-Trainer Peter Rubeck.

Und der SV Bliesmengen-Bolchen setzte sich ebenfalls zu Hause gegen Lautenbach mit 2:1 durch. „Wir haben defensiv über die gesamten 90 Minuten sehr gut gestanden. Wir haben nur gleich zu Beginn einen langen Ball unterschätzt und zum Schluss noch in der Nachspielzeit den späten Gegentreffer gefangen. Wir hatten noch weitere Chancen und hätten früher das 3:0 oder gar 4:0 nachlegen können. Es war ein hochverdienter Sieg“, sagte Mengens Trainer Patrick Bähr.