1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Die neue Top-Gewerbeadresse im Saarland: Am Zunderbaum

Die neue Top-Gewerbeadresse im Saarland: Am Zunderbaum

Ehemals Bundeswehrareal, nimmt das neu erschlossene Gewerbegebiet Am Zunderbaum derzeit richtig Tempo auf. 60% der Flächen sind bereits vermarktet, ein deutlicher Schwerpunkt liegt im Logistikbereich.

Dem mit EFRE-Mitteln geförderten Masterplan Industrieflächen Saarland folgend, werden im Saarland derzeit vier große Industrieflächen mit einer Gesamtfläche von 264 Hektar erschlossen. Herausragend ist dabei das Industriegebiet Am Zunderbaum, das sich auf einer Fläche von 41 Hektar zwischen Kirkel und Homburg erstreckt. Mit der Entwicklung und Vermarktung des Gewerbegebietes, das zu vier Fünftel zur Gemeinde Kirkel und zu einem Fünftel zur Kreisstadt Homburg gehört, hat die Landesregierung die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Saar (gwSaar) beauftragt.

Längst zeichnet es sich ab: der Zunderbaum wird eine Erfolgsgeschichte. Obwohl erst vor gut zwei Jahren mit der Erschließung der Fläche auf dem ehemaligen Bundeswehrdepot an der B 423 begonnen wurde, sind bereits über 60 Prozent der Fläche vermarktet.

Thomas Schuck , Geschäftsführer der gwSaar, wundert die große Nachfrage nach Ansiedlungsflächen Am Zunderbaum nicht, liegt das Gebiet doch äußerst verkehrsgünstig am Autobahnkreuz zwischen A 6 und A 8. "Gerade Logistikunternehmen mit ihren anspruchsvollen Arbeitsplätzen für qualifizierte Mitarbeiter finden hier optimale Standortbedingungen", sagt Schuck und nennt als jüngstes Beispiel den dänischen Logistik-Spezialisten DSV, der hier 130 Arbeitsplätze schaffen wird, die bei Bedarf verdoppelt werden können. Bereits in einem halben Jahr soll der neue Komplex, der auf einer Fläche von 22.000 Quadratmetern entsteht, bezogen werden. Dabei handelt es sich um ein Bürogebäude mit 2000 Quadratmetern sowie zwei Lager- und Umschlaghallen von je 10 000 Quadratmetern. Als Baukosten ist seitens des Unternehmens von einem "zweistelligen Millionenbetrag" die Rede.

Fast vollständig auf dem zur der Gemeinde Kirkel gehörenden Teil der Zunderbaum-Fläche hat sich der Reifenhersteller "Michelin " niedergelassen. Hier entsteht auf 70.000 Quadratmetern ein neues Zentrallager mit 40 Arbeitsplätzen. Voraussichtlich bis Ende April soll dort ein über 18000 Quadratmeter großer Hallenbau mit einem modernen Büro- und Sozialtrakt für die Mitarbeiter entstehen. Die Lagerkapazität beträgt über 90000 Michelin Remix und Michelin Lkw-Neureifen, die von hier aus an Kunden und Michelin Niederlassungen weltweit ausgeliefert werden.

Auch die anderen Unternehmen, die sich ansiedeln werden, tun dies überwiegend auf Kirkeler Gebiet, so die "SaRo Rohrhandelsgesellschaft" und die Bexbacher "Saarschaum" mit jeweils 15 Arbeitsplätzen. Des Weiteren werden die Unternehmensgruppe "Kaufmann", "Klein Design", "Brigitte Müller Transporte" und die "Landschaftspflege Thomas Batz" hier ihren Standort haben und insgesamt etwa 35 Arbeitsplätze bieten. Ebenfalls "Am Zunderbaum wird der Energieversorger Creos auf einer Fläche von 27.000 Quadratmetern etwa 100 Arbeitsplätze schaffen. "Ambulanz Frisch" wird von hier aus Krankentransporte durchführen und beabsichtigt, auf einer Fläche von 5.500 Quadratmeter zunächst 77, in der zweiten Ausbaustufe 98 Arbeitsplätze zu schaffen. Weitere konkrete Anfragen liegen der gwSaar vor.