Die Augen stehen im Blickpunkt

Homburg. Viele halten es für selbstverständlich, dass die Augen richtig funktionieren. Macht dieses optische Präzisionswerkzeug Probleme, wird den meisten erst klar, wie sehr sie darauf angewiesen sind. Es ist bereits die neunte bundesweite Woche des Sehens, die noch bis zum Freitag, 15. Oktober, läuft

Homburg. Viele halten es für selbstverständlich, dass die Augen richtig funktionieren. Macht dieses optische Präzisionswerkzeug Probleme, wird den meisten erst klar, wie sehr sie darauf angewiesen sind. Es ist bereits die neunte bundesweite Woche des Sehens, die noch bis zum Freitag, 15. Oktober, läuft. Dabei starten Augenärzte, Selbsthilfe-Organisationen und internationale Hilfswerke gemeinsam eine Aufklärungskampagne mit einer Vielzahl von Aktionen, diesmal zum Thema "Augen im Blickpunkt". Die Schirmherrschaft hat die Fernsehjournalistin Gundula Gause übernommen. Generell wollen die Organisatoren etwa darauf aufmerksam machen, wie bedeutend gutes Sehvermögen ist. So wird das Thema von den Partnern der Kampagne aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Es geht unter anderem um die Möglichkeiten moderner Augendiagnostik. Der fachkundige Augenarzt entdecke beim Blick ins Auge nicht nur Augenkrankheiten in ihren Anfängen, sondern bemerke oft auch als erster, dass ein Patient an Diabetes leide, schreiben die Veranstalter. Darüber hinaus fallen beispielsweise bei Bluthochdruck und bei rheumatischen Erkrankungen Veränderungen im Auge auf. Zudem wird darüber informiert, wie sich bei nachlassender Sehkraft die Lebensqualität erhalten lässt - von der Lupenbrille über den gezielten Einsatz von Kontrasten bis zur Textvergrößerung am Computer. Zudem geht es bei der Aktion darum, wie in den ärmsten Ländern der Welt einer Erblindung vorgebeugt werden kann. Auch die Klinik für Augenheilkunde am Uniklinikum des Saarlandes in Homburg beteiligt sich mit einer Veranstaltung an der Aktionswoche - auch dies ist gute Tradition - und lädt heute Nachmittag zu einem Patienten-Arzt-Seminar ein. Nach der Begrüßung des Direktors der Klinik, Professor Berthold Seitz, und dem Landesvorsitzenden des Blinden- und Sehbehindertenvereins für das Saarland (BSV), Herbert Reck, stehen etliche Vorträge auf dem Programm. So geht es unter dem Titel "Verzerrte Linien im Blickpunkt" etwa um die altersbezogene Makuladegeneration. Weitere Themen sind der erhöhte Augeninnendruck, das Glaukom, die getrübte Linse, die Katarakt und erhöhter Blutzucker, die so genannte diabetische Retinopathie (Netzhauterkrankung). Zudem besteht die Möglichkeit, an einer Führung durch das ambulante OP-Zentrum teilzunehmen. ust/redPatienten-Arzt-Seminar der Klinik für Augenheilkunde des Universitätsklinikums des Saarlandes in Homburg heute, Mittwoch, 13. Oktober, 15 Uhr bis 17 Uhr, Hörsaal Augenklinik am UKS