Die Atmosphäre gefiel allen gut

Mit allem, was das Weihnachtsherz begehrt, kam am Wochenende wieder der Kirrberger Weihnachtsmarkt daher. Den Anfang machten die „Zappelfüße“, am Sonntag kam dann sogar der Nikolaus.

Stimmungsvoll präsentierte sich der Weihnachtsmarkt in Kirrberg . Da bei der 21. Auflage auch das Wetter mitspielte, strömten die Kirrberger am dritten Adventswochenende auf den Schulhof der örtlichen Grundschule. Zwei Tage lang hatten die weihnachtlich geschmückten Buden geöffnet und luden zum Flanieren und Bummeln ein. Auf die kleinen und großen Besucher wartete ein vielfältiges Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten und Geschenkartikeln. Mit Glühwein und weihnachtlicher Musik stimmten sie sich auf das Weihnachtsfest ein. Abgerundet wurde die traditionelle Veranstaltung mit einem bunten musikalischen Rahmenprogramm, das von Kindern und Erwachsenen mit Liedern, Gedichten sowie Instrumentalmusik gestaltet wurde.

Offiziell eröffnet wurde der Weihnachtsmarkt von Ortsvorsteher Manuel Diehl und Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind . Deren Dank galt vor allem den beteiligten Vereinen und Verbänden sowie dem ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder: "Alles funktioniert", wies Diehl auf "ein reges Vereins- und Dorfleben" hin. Mit dem ehemaligen "Kerweparrer und Straußbuwechef" Mario Kratz vom Obst- und Gartenbauverein als Moderator und Sebastian Müller vom TV Kirrberg als Organisator und Mann aus der zweiten Reihe habe man zwei Nachfolger für Gerhard Väth gefunden, der die Veranstaltung 20 Jahre lang organisiert habe, so der Ortsvorsteher.

Wie gut die Vereinsgemeinschaft funktioniere, zeige die Teilnahme des Ski- und Wandervereins, der kurzfristig für die katholische Frauengemeinschaft einen Stand übernommen habe, so Diehl . Oberbürgermeister Schneidewind hob "die heimelige Atmosphäre, den offenen Platzcharakter des Schulhofes sowie das Engagement der Vereine" hervor: "Das sind ideale Voraussetzungen, um sich auf die Weihnachtszeit vorzubereiten".

Den Auftakt machten die "Zappelfüße" der Freunde Kerbricher Fasenacht, die mit ihrem Tanz die Besucher begeisterten. Da wollten die Kindergartenkinder nicht zurückstehen. Sie bekamen für ihren Auftritt "Der allerkleinste Tannenbaum" viel Beifall. Für das breit gefächerte Rahmenprogramm sorgte die Grundschule mit einem Weihnachts-Medley, Oku's Musik AG, die Hasselbergsänger, der Chor Taktstrich, die Hofgassler, der MGV-Frauenchor, das Jugendorchester sowie die Bläsergruppe der Pfarrkapelle. Etwas ruhiger ging es bei der Märchen-Vorlesestunde. Ein Hingucker waren die Dekosachen der OGV-Frauen. "Bau dir deinen Schneemann", stand als Motto auf einem Schneemann-Bausatz. "Wir haben aus alten Notenseiten eines Gesangbuches Engel gebastelt", erklärte "Kräuterhexe" Renate Schütz. Höhepunkt für die Kinder war der Besuch vom Nikolaus und Knecht Ruprecht am Sonntag.