Oberbürgermeister seit 2019 suspendiert Was Rüdiger Schneidewind nach der Detektiv-Affäre jetzt droht

Homburg · Das saarländische Innenministerium prüft, wie es den seit 2019 suspendierten Homburger Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind disziplinargesetzlich belangen kann. Was ihm jetzt droht.

Homburgs suspendierter OB Rüdiger Schneidewind (SPD), aufgenommen 2021. Nun hat er seinen Ruhestand beantragt.

Homburgs suspendierter OB Rüdiger Schneidewind (SPD), aufgenommen 2021. Nun hat er seinen Ruhestand beantragt.

Foto: Ulrike Stumm

Seit März 2019 ist der Homburger Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind suspendiert, seit März 2022 rechtskräftig verurteilt und vorbestraft. Nun, im Februar 2024, hat er beim Stadtrat beantragt, sich vorzeitig in den Ruhestand versetzen zu lassen. Warum erst jetzt? Schneidewind selbst will dazu auf unsere Anfrage nichts sagen.