1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Derby elektrisiert auch die Spieler

Derby elektrisiert auch die Spieler

Statt 645 wie zuletzt erwartet der FC Homburg gegen den alten Rivalen 1. FC Saarbrücken am Samstag 8000 Zuschauer im Waldstadion. Die vielen Ex-FCS-Spieler im FCH-Team sind heiß, der wohl wichtigste von ihnen muss aber passen.

Das erste der drei aufeinanderfolgenden Saarderbys, die der FC Homburg bestreitet, ging bei der SV Elversberg mit 1:3 verloren. An diesem Samstag steht die zweite Partie an. Um 14 Uhr gastiert der 1. FC Saarbrücken im Homburger Waldstadion. Das Duell der beiden saarländischen Rivalen ist kein Spiel wie jedes andere. Das zeigt sich schon an der Zuschauerzahl. 8000 Zuschauer erwartet der Gastgeber. Zum Vergleich: Beim letzten Heimspiel des FCH gegen den Bahlinger SC (4:0) verirrten sich gerade einmal 645 Fans ins Waldstadion.

Wie die Fans fiebert auch die Homburger Mannschaft dem Termin entgegen. Vor allem die vielen Spieler, die in der Vergangenheit den blau-schwarzen Dress der Landeshauptstädter trugen, freuen sich auf das Aufeinandertreffen mit ihrem Ex-Club. "Wir sind alle heiß und optimistisch. Wir haben ja auch was gutzumachen, nachdem wir am Wochenende das kleine Saarderby gegen Elversberg verloren haben", verspricht Jaron Schäfer, der vor der vergangenen Saison vom FCS zum FCH gewechselt ist.

Sein Teamkollege Tim Stegerer, der ebenfalls im Sommer 2014 den gleichen Weg wie Schäfer genommen hat, schlägt in dieselbe Kerbe: "Wir müssen gegen Saarbrücken eine Schippe drauflegen, um die drei Punkte in Homburg zu behalten." Neben Schäfer und Stegerer haben mit Nils Fischer, Clément Halet, Jan Eichmann, Giovanni Runco, Chadli Amri, André Dalphin und Patrick Schmidt noch sieben weitere Homburger eine Saarbrücker Vergangenheit. Für genügend Motivation sollte also gesorgt sein.

"Wenn wir als Mannschaft es schaffen, unsere Leistung auf den Platz zu bekommen, stehen die Chancen auch gut, dass wir gewinnen", sagt Schmidt. Der Stürmer selbst wird dabei allerdings auf dem Platz nicht mithelfen können und wartet weiter auf seinen ersten Derbyeinsatz gegen seinen Ex-Verein. In der letzten Saison war Schmidt beim Hinspiel (2:2) am ersten Spieltag noch in Saarbrücker Diensten, stand aber nicht im Kader. Das Rückspiel, nun im Homburger Trikot, verpasste er wegen einer Vertragsklausel, die einen Einsatz unterband. Verletzungsprobleme an der Leiste, mit denen der Stürmer seit dem vierten Spieltag zu kämpfen hat, zwingen Schmidt auch diesmal zum Zuschauen.

FCH-Trainer Jens Kiefer: "Mit Sicherheit ist Patrick ein herber Verlust. Aber wir wollen jetzt nicht jedes Mal darauf herumreiten, dass er fehlt. Wenn du Kai Hesse und Patrick vorne hast, hast du eine große Qualität. Aber es ist nun mal nicht so, und wir werden auch anders eine gute Mannschaft auf das Feld schicken." Auch Saarbrücken muss auf einen wichtigen Spieler verzichten. Nach einer Roten Karte im letzten Spiel beim Bahlinger SC (2:2) ist Defensivmann Alexandre Mendy für zwei Spiele gesperrt.