Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Juni im Saarpfalz-Kreis

Arbeitsmarkt im Juni : Arbeitslosenzahl liegt nur noch leicht unter Vorjahresniveau

Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Juni: Nachfrage deutlich geringer als vor einem Jahr. Unternehmen melden 286 offene Stellen.

3678 Frauen und Männer waren im Juni im Saarpfalz-Kreis arbeitslos gemeldet, das sind zehn weniger als im Mai. Die Arbeitslosenquote lag bei 4,8 Prozent, war damit genauso hoch wie im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Rückgang um 0,1 Prozentpunkte in der Quote und um 92 Personen in der absoluten Zahl. In der Geschäftsstelle Homburg, die auch für Bexbach, Homburg, Kirkel zuständig ist, wurden 2698 Arbeitslose gezählt, 28 weniger im Vorjahresvergleich, die Arbeitslosenquote hier: 4,7 Prozent.

„Die Arbeitslosenzahl liegt zwar noch leicht unter der des Vorjahres, aber nicht mehr so deutlich wie in den Jahren davor. Dies verdeutlicht klar eine Abschwächung am Arbeitsmarkt“, erläutert Jürgen Haßdenteufel, Leiter der Agentur für Arbeit Saarland. „Dieser Trend dürfte in den kommenden Monaten anhalten. Daran dürfte auch eine nach wie vor hohe Nachfrage von Betrieben nach Fachkräften und ein Anstieg der von der Arbeitsagentur akquirierten Arbeitsstellen nichts ändern“.

 Es sehe aktuell gut aus für Jugendliche, die noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz für dieses Jahr sind, so Haßdenteufel weiter. „Wir haben noch fast 1000 offene Ausbildungsstellen verfügbar und wer sich bis jetzt noch nicht bei der Berufsberatung gemeldet hat, sollte diese Chancen schnell nutzen.“

 Beim Blick auf die Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung ergibt sich folgendes Bild: Bei der Agentur für Arbeit stieg die Zahl der Arbeitslosen im Juni um 16 auf 1513, das waren 122 mehr als vor einem Jahr. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 22 im Vergleich zum Mai.

Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus, also derjenigen, die 50 Jahre und älter sind, lag bei 781. Sie hat sich zwar gegenüber dem Vormonat um 28 verringert, allerdings erhöhte sie sich gegenüber dem Vorjahr um 10.

Und wie sieht es in der Grundsicherung für Arbeitslose aus? Beim Jobcenter im Saarpfalz-Kreis waren im Juni 2165 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 26 weniger als im Mai. Damit ist man hier um 214 unter dem Vorjahreswert angesiedelt. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag mit 151 um 10 unter dem Vorjahreswert. 686 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 79 verringert. 43,4 Prozent der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Juni 939. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 8,3 Prozent.

Die Unterbeschäftigung lag im Kreis im Juni mit 5395 Personen um 5,9 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Arbeitslosen an der Unterbeschäftigung betrug 68,3 Prozent. Der Arbeitsmarkt wurde durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen um weniger als ein Drittel entlastet. In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen abgebildet, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie Teilnehmer an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik oder in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus sind.

 Und wie ist die Lage bei den offenen Stellen?

Unternehmen der Region haben im Juni 286 Stellen zur Besetzung gemeldet, das sind sechs weniger als im Mai und 64 weniger als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn wurden damit 1892 offene Stellen gemeldet, 370 weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell stehen damit 1340 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung.

Die überwiegende Zahl der Stellenangebote wurde im Juni in der Zeitarbeit, im Handel und im verarbeitenden Gewerbe gemeldet. Auch im Gesundheits- und Sozialwesen, im Baugewerbe, im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich und im Bereich Information und Kommunikation wurden Mitarbeiter gesucht.

Beim Ausbildungsmarkt zeigt sich: Im Saarpfalz-Kreis suchten seit Beginn des Ausbildungsjahres im Oktober 524 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Agentur. Gleichzeitig wurden 950 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 14,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Am Zähltag im Juni waren noch 376 Stellen unbesetzt und 174 Jugendliche unversorgt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung