1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

"Das Werk Homburg hat viel Potenzial"

"Das Werk Homburg hat viel Potenzial"

Was ist Ihre Firmen-Philosophie am Standort Homburg?Lisa Janzen: Im Rahmen unserer Unternehmensstrategie "2011-2015: Eine neue Phase für dynamisches Wachstum" werden wir das Werk zukunftsfähig gestalten

Was ist Ihre Firmen-Philosophie am Standort Homburg?Lisa Janzen: Im Rahmen unserer Unternehmensstrategie "2011-2015: Eine neue Phase für dynamisches Wachstum" werden wir das Werk zukunftsfähig gestalten. Das bedeutet, dass wir zu den drei größten und leistungsstärksten Lkw-Reifenwerken des Michelin Konzerns gehören und wettbewerbsfähig sind - vor allem mit Blick auf unsere Konkurrenz aus Spanien und Polen.

Wo setzen Sie neue Schwerpunkte?

Lisa Janzen: An erster Stelle steht bei uns das Thema Wachstum. Das Werk Homburg hat viel Potenzial in den Bereichen Know-how, Produktinnovation, Technik und Infrastruktur. Dieses Potenzial werden wir nutzen, um unsere Aktivität deutlich auszubauen.

Eine weitere wichtige Frage betrifft die Entscheidung "Make or buy". Die Fremdvergaben im Werk sind auf einem so hohem Niveau angelangt, dass die Frage berechtig ist, ob wir bestimmte Tätigkeiten nicht besser selbst machen können und damit Arbeitsplätze am Standort sichern.

Und schließlich setzen wir einen Schwerpunkt auf Qualifikation. Seit vielen Jahren gehört das Engagement für unsere Mitarbeiter zur Unternehmensphilosophie Michelins. Im Rahmen unseres Programms "Avancer ensemble - Gemeinsam weiter" werden wir die hohen Investitionen in diesem Bereich noch verstärken und dafür sorgen, dass alle Mitarbeiter davon profitieren können.

Wie hoch ist der Stellenwert der Ausbildung?

Lisa Janzen: Aus- und Weiterbildung haben einen herausragenden Stellenwert bei Michelin und besonders im Werk Homburg. Wir investieren jährlich zwischen 3,5 und 4,5 Millionen Euro - im Übrigen auch in Zeiten schwacher Auslastung - um unserer Mitarbeiter nachhaltig weiter zu qualifizieren.

Fort- und Weiterbildung wird künftig noch wichtiger in den Unternehmen. Wie sieht es damit am Standort Homburg aus?

Lisa Janzen: Mit Blick auf unser Ziel "Wachstum" gilt das auch für uns. Die Veränderungen, die mit geplanten neuen Anlagen und Technologien verbunden sind, erfordern eine Umstellung der Arbeitsaufgaben und -abläufe, für die dann auch ganz neue Qualifikationen benötigt werden.

Wie wird ihre Zusammenarbeit Unternehmensführung und Betriebsrat sein?

Lisa Janzen: Genauso wie bisher - an der bewährt guten Zusammenarbeit wird sich nichts ändern. Ohne unsere Sozialpartner sind die Veränderungen, die uns bevorstehen, nicht zu bewältigen.

Werden Sie mehr Frauen ausbilden und einstellen?

Lisa Janzen: Wir haben schon viel erreicht in diesem Bereich - stecken uns aber weiterhin hohe Ziele. Gleichzeitig erleben wir immer wieder, dass es wenig Frauen gibt, die sich für die Arbeit in einem Vier-Schicht-Produktionsbetrieb interessieren.

Ihr Wunsch für die Zukunft?

Lisa Janzen: Wir arbeiten intensiv daran, den anstehenden Generationswechsel gut zu bewältigen, denn wir möchten der Nachfolgegeneration ein hochmodernes und leistungsstarkes Werk übergeben können.

Zur Person

 "Das Werk Homburg hat viel Potenzial in den Bereichen Know-how, Produktinnovation, Technik und Infrastruktur", sagt die neue Michelin-Chefin Lisa Janzen. Foto: Michelin
"Das Werk Homburg hat viel Potenzial in den Bereichen Know-how, Produktinnovation, Technik und Infrastruktur", sagt die neue Michelin-Chefin Lisa Janzen. Foto: Michelin

Seit 15. Oktober 2011 leitet Dr. Lisa Janzen das Michelin Werk in Homburg. Sie ist Nachfolgerin von Jürgen John, der neue Aufgaben im Konzern übernahm. Sie hat Betriebswirtschaft, Politik, Germanistik und Pädagogik studiert und begann ihre Laufbahn bei Michelin 1989 als Abteilungsleiterin des Werkszentrallagers in Bamberg. 1992 übernahm sie die Leitung des Personalbereichs am fränkischen Standort. Für verschiedene Projekte wechselte sie 1994 in die Unternehmenszentrale nach Clermont-Ferrand. Von Oktober 2006 bis September 2011 leitete sie das Werk Karlsruhe. Michelin wurde im Mai 1889 von den Brüdern André und Édouard Michelin gegründet. Deutsche Niederlassungen sind Karlsruhe (Stammsitz), Bad Kreuznach, Bamberg, Homburg, Trier und Landau. jkn