Die Woche in Homburg Die Kohle kam von der Maybach

Einschulung ist heute ein regelrechtes Kinderfest, mit Eltern, Luftballons und Begrüßungsliedern. Im vergangenen Jahrhundert war das noch ganz anders. Unsere Autorin erinnert sich an nüchterne Zeiten.

 Kommentarkopf, Foto: Robby Lorenz

Kommentarkopf, Foto: Robby Lorenz

Foto: Robby Lorenz

Jedem Anfang wohnt angeblich ein Zauber inne – sagte einst Hermann Hesse. So ist das auch beim Schulanfang. Als ich einst in grauer Vorzeit eingeschult wurde, war der Zauber eher begrenzt, wir wurden weder mit einem Lied willkommen geheißen, noch hatten wir Paten mit Luftballons, die uns in den Klassenraum geleiteten. Aber Schultüten hatten wir schon, und auch die Mama war dabei. Die Väter nicht, denn die wären nie auf die Idee gekommen, einen Tag freizumachen wegen einer banalen Einschulung.