1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Corona-Test für Feuerwehrleute in Bruchhof

Bürger zahlen für Antikörper-Test 50 Euro : Corona-Test für Feuerwehrleute in Bruchhof

Hatte ich schon Corona und war der Infekt vor ein paar Wochen nicht bloß eine Erkältung? Fragen wie diese stellen sich im Saarland gerade viele, wie die Resonanz auf die Antikörperstudie der Uniklinik gezeigt hat, zu der sich viele freiwillig melden wollten.

Denn bisher wurde man normalerweise nur getestet, wenn man vom Arzt wegen akuter Symptome an eines der Covid-Testzentren oder das Krankenhaus überwiesen wurde. Die Krankenkassen zahlen solche Tests auch nur, wenn man weiß, dass man etwa mit Infizierten in Berührung gekommen war („medizinische Notwendigkeit“). Nun gibt es in Bruchhof eine Möglichkeit, wie man sich als Bürger – für 50 Euro – auf eine akute Corona-Infektion, aber auch Antikörper – eine überstandene Infektion – testen lassen kann, wenn man sich dessen nicht sicher ist. Durchgeführt wird der Test vom AVB Ingenieurbüro für Arbeitsschutz und Betriebsmedizin, dessen Chef Alexander von Büren der Löschbezirksführer der Homburg Feuerwehr ist. Entstanden sei die Idee für die Feuerwehrleute, so von Büren.

Bei Einsätzen habe man mit Corona-Positiven zu tun gehabt. So sei unter den Kameraden eine große Unsicherheit entstanden, ob es hier Infektionen gibt oder gab. Daher wird zunächst an diesem Dienstag und Mittwoch für rund 60 Freiwillige der Feuerwehr ein solcher Test in den Räumen des Büros in der Kaiserslauterer Str. 57 durchgeführt. Kommende Woche sollen Außenlöschbezirke wie Wörschweiler oder Einöd folgen. Im Anschluss ist eine Testung auch für die Bevölkerung möglich, Termine ab dem 18. Mai können vereinbart werden. Es gebe dann eigene Räume für Corona-Untersuchungen, die unabhängig von der normalen Arbeit des Ingenieurbüros liefen. Ausgewertet werden die von Feuerwehrärzten genommenen Bluttests – wie bisher die meisten im Saarland auch von offiziellen Stellen durchgeführten Corona-Tests – vom Labor MVZ Saar in St. Ingbert. Es zählt laut von Büren zum Kundenstamm von AVB. Durch einen Zufall sei die Idee aufgekommen, dass das Labor Tests auswerten könne, wenn es nicht auch die Voraborganisation stemmen müsste, erläutert von Büren, der nicht mit einem extremen Anstrum rechnet. Die Tests sind die Gleichen wie sie auch durch das Gesundheitsamt oder im Krankenhaus durchgeführt werden und gelten daher als zuverlässig. Der Arbeitsmediziner Dr. Karl-Heinz Klein, auch CDU-Fraktionschef im Bexbacher Stadtrat, wird den Test begleiten und die Einhaltung der Corona-Sicherheitsrichtlinien überwachen.

Für die Feuerwehrleute ist der Test gratis, die Laborkosten trägt der Förderverein in Verbindung mit der Feuerwehr Homburg-Mitte. Die Ergebnisse sollen nach 24 bis 48 Stunden vorliegen.