Christkind-Party auf dem Markt

Mit der Familie und Freunden in Weihnachtsstimmung kommen. Das wollten die Stadt und Gastronome auf den Marktplatz bringen. Die Party „Wir warten aufs Christkind“ mit viel Live-Musik fand viel Anklang.

Seien wir ehrlich: Niemand wartet gerne auf irgendwas, weder auf den Postboten, noch im Wartezimmer beim Onkel Doktor noch im Restaurant auf seine Bestellung. Warten kostet sinnlos etwas, was einem niemand wieder geben kann, die Zeit. Aber: Warten gehört einfach zum Leben dazu, da kann man sich drehen und wenden wie man will. Und was macht man, wenn schon man warten muss, zum Beispiel aufs Christkind ? Ganz einfach, man macht ein Party. Denn wenn schon warten, dann bitte gemeinsam, mit guter Stimmung, guter Musik und am besten mit Gutem für Gaumen und Kehle. Genau deswegen feierten die Homburger am Freitagabend auf dem historischen Marktplatz zum ersten mal eine "Wir warten aufs Christkind "-Party mit Live-DJ und Live-Musik. Organisiert hatte das Ganze im Auftrag der Stadt Homburg Norbert Zimmer vom Kulturamt. Noch bevor die Party um 17 Uhr ihren Premieren-Startschuss hatte, ließ er im Gespräch mit unserer Zeitung ein bisschen hinter die Kulissen des neuen Events blicken. Der Impuls dazu, erklärte Zimmer, sei aus dem Kreis der Gastronomen am Marktplatz gekommen, namentlich von Giuseppe Nardi . Der habe überlegt, so Zimmer, was man noch zwischen dem Ende des Nikolausmarkt und dem Weihnachtstag machen könnte.

"Ich habe dann vorgeschlagen, eben eine solche Party direkt am Abend vor Weihnachten zu veranstalten - um die Leute 'der letzten Schicht' für einen Besuch auf dem Marktplatz zu gewinnen. Hier können sie dann ihren Glühwein trinken oder ihren Flammkuchen oder eine Rostwurst essen, was auch immer."

Von der Idee sei es dann an die Umsetzung gegangen, "wir haben versucht, ein entsprechendes Rahmenprogramm zu finden. Und das ist ganz konkret unsere Bühne mit DJ und Live-Band. Natürlich geht es dann darum, Musik zu finden, die weihnachts-afin, aber auch ein bisschen weltlich ist." Genau an diesem Punkt trat dann der in Homburg durch zahlreiche Auftritte bestens bekannte Schlagzeuger und Multi-Band-Leader Elmar Federkeil auf den Plan. Norbert Zimmer: "Keiner passt besser als er mit seiner Formation 'Federkeil Music Power Voices'. Wir erwarten Gospel, Spirituals und Soul." Eben diesen Sound lieferte Elmar Federkeil mit seiner Formation dann auch - nach einem kleinen Backstage-Interview. "Homburg ist traumhaft!. Die Bühne ist da, alles ist geregelt, das ist richtig schön hier", gab Federkeil das Lob der Veranstalter an seiner Musik postwendend zurück. Als die Stadt an ihn herangetreten sei, habe er direkt an Gospel-Musik als passenden Sound gedacht, "ich wollte unbedingt vier Sänger haben, weil ich mir gedacht habe: Das ist schön, mit so einer geballten Sängerkraft da vorne auf der Bühne zu stehen." Passend zum "Warten auf Christkind " sei die Möglichkeit, genau das am Freitag umzusetzen für ihn selbst ein Geschenk vor dem eigentlichen Abend der Geschenke, freute sich Federkeil. "Wir arbeiten eher selten mit vier Sängern auf der Bühne, weil oft das Budget nicht reicht, das ist eine andere Liga. Und deswegen ist das schon ein Geschenk für mich." Genau das gaben "Federkeils Music Power Voices" dann schick in starke Stimmen und feine Musik verpackt an die Gäste weiter.