CDU: Tierheim mehr unterstützen

Vor dem Hintergrund der drohenden Insolvenz des Homburger Tierheims (wir berichteten) ruft der Vorsitzende der CDU Stadtratsfraktion und CDU Stadtverbandsvorsitzender, Michael Forster, die Stadt Homburg, die Umlandgemeinden und den Kreis zu mehr Unterstützung auf. Angesichts des strukturellen Defizits des Tierheims sei ein gemeinsames Vorgehen aller beteiligten Kommunen und des Saarpfalz-Kreises notwendig, so Forster. Der vom Landes-Tierschutzbeauftragten Hans-Friedrich Willimzik vorgeschlagene Konsortialvertrag erscheine als "gangbarer Weg". Der CDU-Ortsverbandsvorsitzende von Erbach-Reiskirchen, Markus Uhl, ergänzt, dass eine Insolvenz die Stadt teurer käme, da man sich dann mit eigenem Personal um die Tiere kümmern müsse. Die CDU-Stadtratsfraktion werde einen Antrag in die nächste Stadtratssitzung einbringen