Bundeswehrsoldaten helfen in Homburger Altenheimen Ungewöhnlicher Dienst in Corona-Zeiten

Homburg · Die Bundeswehr hat Soldaten abgestellt, um unter dem Motto „Helfende Hände“ den Zugang zu den Pro-Seniore-Heimen zu kontrollieren.

Oberst Markus Meyer, Stabsunteroffizier Mike Polte und Oberstabsfeldwebel Peter Kaufmann (von links) machten sich vor Ort ein Bild.

Oberst Markus Meyer, Stabsunteroffizier Mike Polte und Oberstabsfeldwebel Peter Kaufmann (von links) machten sich vor Ort ein Bild.

Foto: Thorsten Wolf

Wie fängt man an, eine Geschichte zu erzählen, von der noch zu Beginn dieses in vielerlei Hinsicht negativen Jahres 2020 so niemand etwas hat ahnen können?  Vielleicht am besten mit der Feststellung, dass es bei allen Corona-Schockwellen eben auch Gutes zu berichten gibt. Und dieses Gute trägt seit dem 15. Juni in Homburg Uniform – genauer gesagt: Den Feldanzug der Bundeswehr.