Bummeln in historischer Kulisse

Jägersburg. Es ist alljährlich schon ein ganz besonderes Vergnügen. Lichterglanz, eine wunderbare Kulisse und viele Besucher, dazu noch etwas Kultur in Form von Ausstellungen machen den traditionellen Jägersburger Weihnachtsmarkt zu einem Höhepunkt der Vorweihnachtszeit. 30 Jahre alt wird der Markt, der am kommenden dritten Adventswochenende, 12. und 13. Dezember, stattfindet

Jägersburg. Es ist alljährlich schon ein ganz besonderes Vergnügen. Lichterglanz, eine wunderbare Kulisse und viele Besucher, dazu noch etwas Kultur in Form von Ausstellungen machen den traditionellen Jägersburger Weihnachtsmarkt zu einem Höhepunkt der Vorweihnachtszeit. 30 Jahre alt wird der Markt, der am kommenden dritten Adventswochenende, 12. und 13. Dezember, stattfindet. Eröffnet wird er am Samstag um 17 Uhr von Oberbürgermeister Karlheinz Schöner und Ortsvorsteher Siegfried Biegaj.25 Jahre lang hat der Gewerbeverein den Jägersburger Weihnachtsmarkt veranstaltet. Damit das Ganze fortbestehen konnte, hat seit fünf Jahren eine Interessengemeinschaft Jägersburger Gruppen unter Federführung und Verantwortung des Ortsrates den Weihnachtsmarkt übernommen, teilt der Ortsvorsteher weiter mit. Der Hof der Gustavsburg bildet eine wunderbare Kulisse für diese vorweihnachtliche Veranstaltung. Zur gleichen Zeit können sich Besucher im Saal der Gustavsburg eine Fotoausstellung von Hans-Jürgen Leyes, der aus Jägersburg stammt, anschauen. Und zudem gibt's in der Teestube eine Buchausstellung zum Thema Weihnachten zu sehen. Neben den Ständen gibt's an beiden Tagen auch ein umfangreiches Programm. Übrigens: Nicht nur der Markt verbreitet im Ort schöne Stimmung. Wer abends durch Jägersburg fährt, der sieht Lichterglanz. 170 Tannenbäume wurden in der Saar-Pfalz-Straße, der Kleinottweiler- und der Brucknerstraße aufgestellt, hieß es. Die Kosten habe der Gewerbeverein übernommen. "Ohne diese Spende könnte der Straßenschmuck in der Form nicht aufrechterhalten werden", so Biegaj. red

Auf einen BlickDie Stände auf dem Jägersburger Weihnachtsmarkt werden am Samstag, 12. Dezember, um 15 Uhr eröffnet. Offiziell geben Oberbürgermeister Karlheinz Schöner und Ortsvorsteher Siegfried Biegaj um 17 Uhr den Startschuss. Die Ausstellungen von Hans-Jürgen Leyes im Saal der Gustavsburg und die Bücherausstellung in der Teestube können ab 17.30 Uhr besucht werden. Um 22 Uhr schließen die Stände. Am Sonntag, 13. Dezember, öffnet der Markt um 14.30 Uhr. Ein Höhepunkt ist der Besuch des Nikolauses um 17 Uhr. Um 20 Uhr endet die Vorweihnacht im Burghof. red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort