1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Buch „Bayern an der Blies“ am 13. März im Karlsberger Hof

Im Karlsberger Hof : Wie kommt Bayern an die Blies?

Ein neues Buch beleuchtet ungewöhnliche Geschichte in der Saarpfalz. Vorstellung im Karlsberger Hof.

„Bayern an der Blies“ lautet der Titel des neuen Buches, das am Mittwoch, 13. März, um 17 Uhr im Karlsberger Hof in Sanddorf vorgestellt wird. Der von Martin Baus, Bernhard Becker und Jutta Schwan im Auftrag des Saarpfalz-Kreises herausgegebene, 336 Seiten starke Band beschäftigt sich mit jener Epoche, in der die Region Bestandteil der Pfalz war und damit zum Königreich Bayern gehörte. Die Beiträge der insgesamt zwölf Autoren gehen zurück auf eine wissenschaftliche Tagung, die im Oktober 2017 stattgefunden hat. Dieses Kolloquium bildete damals den Auftakt zum 200. Jubiläum des Saarpfalz-Kreises: 1816 war die Region zu Bayern gekommen, 1818 war Homburg Kreisstadt geworden, schreibt die Kreisverwaltung zum Hintergrund.

Zu den Autoren gehören unter anderem Professor Gabriele Clemens von der Universität Saarbrücken, Professor Paul Thomes, Technische Hochschule Aachen, Barbara Schuttpelz vom Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde Kaiserslautern, Professor Gernot Feifel, früher Universitätsklinik  in Homburg, Professor Hans Ammerich, Bistumsarchiv Speyer, sowie die drei Herausgeber selbst.

Themen sind unter anderem Kunst, Architektur, die wirtschaftliche und soziale Entwicklung oder auch die politische Entwicklung, insbesondere die wichtige Phase der Siebenpfeiffer-Zeit. Komplettiert wird der Band durch einen umfangreichen Bildteil, in dem Gebäude aus der saarpfälzischen Bayernzeit vorgestellt werden. Die Fotos stammen von Martin Baus, Jutta Schwan steuerte die kunsthistorischen Erläuterungen dazu bei.

Vorgestellt wird das neue Buch, das im Conte Verlag St. Ingbert erschienen ist, von Privatdozent Rainer Möhler vom historischen Institut der Universität des Saarlandes in Saarbrücken und von Landrat  Theophil Gallo. Interessierte sind eingeladen, der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Um Anmeldung unter Tel. (0 68 41) 1 04 84 09 beziehungsweise per  E-Mail: Ute.Klosendorf@Saarpfalz-Kreis.de wird aber gebeten.