Stichwahl um das Oberbürgermeisteramt in Homburg Briefwahlunterlagen für Stichwahl werden zugestellt

Homburg · Die Wahl des Oberbürgermeisters der Kreis- und Universitätsstadt Homburg erfolgt am Sonntag, 23. Juni, in einer Stichwahl, am selben Tag wird ebenfalls in einer Stichwahl der künftige Landrat gewählt.

 Die Wahlhelfer sind am 23. Juni im Rathaus Homburg erneut gefragt.

Die Wahlhelfer sind am 23. Juni im Rathaus Homburg erneut gefragt.

Foto: Ulrike Stumm

Die Stadtverwaltung Homburg weist vorsorglich darauf hin, dass alle Bürgerinnen und Bürger, die bei den zurückliegenden Europa- und Kommunalwahlen am vergangenen Sonntag im Vorfeld ihre Stimme per Briefwahl abgegeben haben, die entsprechenden Briefwahlunterlagen für die anstehenden Stichwahlen automatisch zugestellt bekommen. Die Beantragung der Briefwahlunterlagen sei für diese Personen nicht notwendig, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung.

Das Verteilen der Briefwahlunterlagen erfolgt allerdings erst zum Wochenende, weil neben dem bereits am Dienstag tagenden Gemeindewahlausschuss der Stadt Homburg zuvor auch der Kreiswahlausschuss tagen muss, diese Sitzung findet erst am Freitag, 14. Juni, statt.

Wer für die beiden Stichwahlen erstmalig Briefwahlunterlagen beantragen möchte, kann dies über die Homepage der Stadt Homburg online erledigen, die Briefwahl vor Ort im Briefwahlbüro im Rathaus ist ab kommenden Montag, 17. Juni, möglich.

Im ersten Wahlgang zur Direktwahl für das Oberbürgermeisteramt haben sich Bürgermeister Michael Forster (CDU) und SPD-Kandidat Pascal Conigliaro (SPD) mit den besten Ergebnissen für die Stichwahl qualifiziert. Forster lag dabei mehr als 20 Prozentpunkte vor seinem Konkurrenten, es reichte aber nicht zur absoluten Mehrheit – deshalb kommt es am 23. Juni zur Stichwahl.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort