Bittere Heimniederlage für die KSG

Bittere Heimniederlage für die KSG

Im letzten Heimkampf der Saison gingen die Oberliga-Ringer der KSG Erbach als klarer Verlierer von der Matte. Mit 8:26 unterlag der Tabellenfünfte der WKG Metternich/Rübenach deutlich. Am letzten Kampftag soll nun ein versöhnlicher Abschluss beim Schlusslicht her.

Einen bitteren Abschluss haben die Ringer der KSG Erbach ihren Anhängern im letzten Heimkampf der Saison beschert. Mit 8:26 musste sich die KSG in der Oberliga Südwest gegen den Tabellensechsten WKG Metternich/Rübenach deutlich geschlagen geben. Nur zwei Siege holten die Gastgeber am Samstag in der Sporthalle der Luitpoldschule.

Youngster Fabian Widmann überzeugte in der Klasse bis 52 Kilogramm im griechisch/römischen Stil. Der 15-jährige Schüler, eigentlich Freistil-Spezialist, legte seinen Gegner Marc Heilmann schon nach 40 Sekunden auf die Schulter. Vier Punkte gab es für Widmann und die KSG Erbach . Auch Fabian Bayer erzielte in der Klasse bis 57 Kilogramm Freistil vier Zähler. Bayer brauchte nur 1:15 Minuten, ehe er Marvin Schönbild von der WKG auf die Matte legte. Doch das war es dann auch schon aus Sicht der Erbacher, die die darauffolgenden acht Kämpfe abgeben mussten.

Im Freistil bis 130 Kilo ersetzte Vitali Schlegel bei der KSG Michael Diedrich. Gegen Wladimir Schäfer erlebte Schlegel nach 1:20 Minuten eine Schulterniederlage. Auch Roman Meier (bis 86 Kilo Freistil ) landete auf der Schulter. Dominic Zeigemann bezwang den Erbacher nach 32 Sekunden entscheidend. Eine weitere Schulterniederlage gab es für die KSG durch Julian Klemann, der gegen Jakob Hergenrötner nach 4:05 Minuten verlor.

Der Erbacher Steven Pirrung (griechisch-römisch bis 61 Kilo) ging gegen Pascal Martini über die volle Kampfzeit von sechs Minuten, verlor aber nach Punkten mit 0:4. Der Metternicher Dominik Theis machte mit dem Erbacher Marco Dostert in der Klasse bis 66 Kilo Greco, was er wollte. Nach 5:04 Minuten wurde der Kampf beim Stand von 26:11 wegen technischer Überlegenheit beendet, das waren die nächsten vier Punkte für die Gäste.

Maik Stricker (Freistil bis 75 Kilo) verlor nach sechs Minuten gegen den WKG-Ringer Faridoon Malikzada mit 2:6. Wieder zwei Punkte für die Gäste, die in der Klasse bis 75 Kilo Greco kampflos vier Punkte bekamen, weil die KSG diese Gewichtsklasse nicht besetzen konnte.

Trotz der Niederlage blieben die Erbacher auf Tabellenplatz fünf. Da die KSG aber nur einen Punkt hinter dem Vierten KSV Fürstenhausen liegt, sagt der Vorsitzende Harald Widmann: "Wir wollen noch Vierter werden. Mit diesem Platz könnten wir angesichts der Aufstellungssorgen in einigen Kämpfen auch einverstanden sein." Die KSG tritt im letzten Saisonkampf am kommenden Samstag ab 19.30 Uhr in der Illtalhalle beim Tabellenletzten KG Hüttigweiler-Schiffweiler an, Fürstenhausen muss auf eigener Matte gegen den Meister KSV St. Ingbert antreten.