1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Beim Tennisclub Blau-Weiß Homburg fällt wegen Corona Saisonstart aus

Die Situation beim Tennisclub Blau-Weiß Homburg : Tennisbetrieb ruht in der Corona-Krise

Zwar steht man beim Tennis weit auseinander, gespielt werden darf aber trotzdem nicht – und dies mindestens bis zum 8. Juni. Beim Tennisclub Blau-Weiß Homburg fällt daher der Saisonstart aus.

Die Sonne strahlt seit Tagen, dazu kommen angenehme Frühlingstemperaturen. Eigentlich sind dies ideale Bedingungen für die Tennisspieler des TC Blau-Weiß Homburg, um den Trainings- und Spielbetrieb auf einem der insgesamt sieben Plätze auf ihrer Anlage in direkter Nähe des Homburger Waldstadions wieder aufzunehmen. Doch der geplante Auftakt der Tennissaison am letzten April-Wochenende muss wegen der Corona-Pandemie auch hier ausfallen. „Wie alle Sport- und Spielplätze ist auch unsere Tennisanlage bis mindestens 8. Juni gesperrt“, bedauert Vereinsvorsitzender Heribert Köppe. Der Saarländische Tennisbund hatte unter anderem diesen Termin für die Einstellung des Spielbetriebs auf allen Plätzen im Saarland vorgegeben.

Mit 330 Mitgliedern ist der TC Blau-Weiß Homburg der mitgliederstärkste Tennisverein in der Stadt. Über 30 Mannschaften von den Bambini bis zu den Seniorenklassen würden am Spielbetrieb in den einzelnen Ligen teilnehmen. Wenn es denn möglich wäre. Doch im Moment ist alles auf Eis gelegt. „Wenigstens konnten wir unsere Halle noch bis Mitte März offen halten“, berichtet Köppe. Die Beiträge für die Hallennutzung konnte der Verein damit noch Anfang Februar auf sein Konto verbuchen. „Unsere Mitglieder hatten Verständnis dafür, dass wir die Hallensaison wegen der behördlich angeordneten Schließung vorzeitig abbrechen mussten.“ Die Rückerstattung von Beiträgen und Miete für die verkürzte Hallennutzung habe kein Spieler verlangt.

Aber wie sieht es nun für die Freiluftsaison aus? „Wir müssen natürlich warten, wie sich die Situation auf den Sportanlagen wegen des Coronavirus’ entwickelt. Beim Tennisspiel stehen die Spieler ja doch weit voneinander entfernt, wenn man an die Abstandsverordnung denkt.“ Unter bestimmten Voraussetzungen könnte man den Tennisbetrieb schon in Angriff nehmen, so die Überlegung. „Gruppentraining ist dann noch nicht möglich. Aber Einzeltraining und Spiel schon“, hofft nicht nur Köppe, dass der Saarländische Tennisverband im Juni seine Entscheidung über die Einstellung des Tennisbetriebes überdenkt, auch die 330 Mitglieder des TC Blau-Weiß Homburg setzten darauf. Die finanziellen Schäden durch den Ausfall des Spielbetriebs auf den Plätzen bis mindestens 8. Juni seien noch nicht absehbar. „Unser Pächter des Sportheims hat natürlich wegen der Schließung zur Zeit keine Einnahmen.“

Tennistrainer Vlastimil Pavlicek sei derzeit ohne Beschäftigung, weil Einzel- und Gruppentrainingseinheiten ausfallen. „Er ist auch für unser Jugendtraining im Verein zuständig“, sagt Köppe. Auch wenn das Training für den Nachwuchs gerade nicht möglich ist, unterstütze der TC Blau-Weiß Homburg seinen Trainer, indem er vorgesehene Trainingsstunden für den Jugendbereich bezahle. Köppe hofft, dass Mitte Juni der Trainings- und Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Auch die Runden- und Medenspiele könnte man dann irgendwann starten. „Zeit hätten wir schon, die Saison nach hinten zu verschieben. Wir könnten über die Sommerferien spielen.“ Auch für die Tennisspieler in den Vereinen heißt es also: abwarten – und zwar mindestens bis zum 8. Juni.