1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Baustelle auf Autobahn 6 bei Homburg: Abfahrt bald wieder offen

Bauarbeiten auf der Autobahn : Großbaustelle auf A6 bei Homburg: Jetzt wird eine Abfahrt wieder geöffnet

Sukzessive schreiten die Bauarbeiten am Nadelöhr auf der A6 bei Homburg voran. Nun soll eine Ausfahrt wieder freigegeben werden, kündigt ein Sprecher der staatlichen Autobahn-Gesellschaft an. Wo es ab wann besser vorwärts geht.

Nach gesperrten Auf- und Abfahrten und Abriss einer alten Brücke können Verkehrsteilnehmer nun mit der Freigabe einer Abfahrt an der A 6 rechnen. Damit sollen Umleitungen unnötig werden. Sie verschwinden nun.

Wie Klaus Kosok von der Autobahn-Gesellschaft in Neunkirchen am Donnerstag, 2. Dezember, mitteilt, soll die Ausfahrt bei Homburg, aus Richtung Kaiserslautern kommend, wieder geöffnet werden. Der angepeilte Termin: Mittwoch, 8. Dezember.

Damit die Arbeiter möglichst gefahrlos die Strecke räumen können, werde die Passage an diesem Tag nach Saarbrücken auf eine Fahrspur verengt.  Gleichzeitig sollen provisorische Ampeln und Verkehrsschilder auf der Umleitungsstrecke verschwinden. Bis auf eine Ausnahme: Die Ampel auf der Landstraße 119 nahe Zollbahnhof an der Einmündung zur Homburger Straße bleibe noch, schreibt Kosok in einer Mitteilung. 

Vorerst weiterhin auf Behinderungen einstellen müssen sich Autofahrer, die bei Homburg über die A 6 in die Landeshauptstadt wollen. Die Auffahrt bleibt geschlossen, so lange an der neuen Brücke an dieser Stelle gebaut wird.

Seit Mitte 2020 ist die Anschlussstelle eine Großbaustelle. So werden die Auf- und Abfahrten in beiden Richtungen modernisiert. Die Brücke über die B 423 (Homburg – Bexbach) wurde ebenfalls erneuert. Dafür war die Fahrtrichtung zeitweise gesperrt.

Nach bisherigen Plänen dauern die Arbeiten bis zum Frühjahr kommenden Jahres. Ursprünglich sollte alles im Dezember fertig sein. Doch nach Auskunft des Bauherrn seien unter anderem unvorhergesehene Kanalbauarbeiten dazwischengekommen, die den Baufortschritt verzögerten. Auch jetzt kann sich das Ende noch hinziehen. Denn Bauarbeiter benötigen für gewisse Baufortschritte trockenes Wetter und gewisse Mindesttemperaturen.

Im Februar dieses Jahres war die Baustelle in die Schlagzeilen geraten, als bei einem schweren Unfall zwei Menschen ums Leben kamen. Wenige Tage zuvor hatte ein Unglück zwei Schwerverletzte gefordert, bei dem ebenfalls Lastwagen beteiligt waren. Die Strecke blieb stundenlang gesperrt. Beide Vorfälle ereigneten sich in dem verengten Bereich.