Aktion in Einöd : Obstbäume zieren den Schlangenhöhler Weg

Vielleicht können im kommenden Jahr hier bereits die ersten Früchte geerntet werden, hieß es bei der Pflanzaktion in Homburgs Süden.

13 neue, drei Jahre alte, Obstbäume zieren seit einigen Tagen den Schlangenhöhler Weg an der Tennisanlage des TC Einöd bis hinunter zur Brücke im Biosphärenreservat. Dank einer Spende der VR-Bank Saarpfalz und der finanziellen Mithilfe des Obst- und Gartenbauvereins Einöd, des SPD-Ortsvereins Einöd-Ingweiler/Schwarzenacker und des Ortsrates von Einöd konnten diese Obstbäumchen – Birnen, Äpfel, Kirschen, Zwetschgen, Mirabellen und Quitten – angeschafft und eingepflanzt werden.

Trotz des nicht gerade günstigen Wetters waren einige Mitglieder der genannten Vereine bei der Pflanzaktion im Einsatz. Darunter auch der stellvertretende Ortsvorsteher von Einöd sowie Naturschutzbeauftragte, Ulrich Fremgen, und der Vorsitzende des OGV Einöd-Ingweiler Gerhard Reitnauer. „Wir wollten etwas für die Begrünung entlang dieses Weges tun, und dank der Vereine und der VR Bank-Saarpfalz konnten diese Obstbäumchen gekauft werden“, so Fremgen bei dem Ortstermin. Zwölf Bäumchen waren bereits eingepflanzt, die Apfelsorten „Ontario“, „Boskoop“, „Rote Berlepsch“, Birnensorten „Gute Luise“, „Conference“, „Gräfin von Paris“ und „Gellerts“. Das letzte Bäumchen, ein Zwetschenbaum der Sorte „Jojo“, wurde von Christoph Palm, Vorstand VR-Bank Saarpfalz in Einöd, und Gerhard Reitnauer ganz oben an der neuen Baumreihe entlang des Schlangenhöhler Weges gesetzt. Ein kleiner Zaun oberhalb der Wurzeln schützt die jungen Bäume.

 13 Obstbäume zieren nun den Schlangenhöhler Weg, die dank der VR Bank Saarpfalz, dem OGV Einöd und der SPD Einöd sowie Ortsrat beschafft und angepflanzt wurden. Foto: Hagen
13 Obstbäume zieren nun den Schlangenhöhler Weg, die dank der VR Bank Saarpfalz, dem OGV Einöd und der SPD Einöd sowie Ortsrat beschafft und angepflanzt wurden. Foto: Hagen Foto: Markus Hagen

Ulrich Fremgen: „Vielleicht klappt es ja, dass die Bäume schon im kommenden Jahr Kirschen, Äpfel, Quitten, Birnen, Zwetschgen und Mirabellen zum Selbstpflücken tragen. Spätestens aber 2023 sollte die Selbsternte möglich sein.“ Eines wurde beim Ortstermin ebenfalls deutlich, dass nämlich mit der Baumpflanzaktion auch etwas für die Bevölkerung getan wurde. Der Schlangenhöhler Weg ist ein beliebter Weg für Wanderer und Spaziergänger. Nun ist mit 13 Bäumchen entlang der Straße eine kleine Obstallee entstanden.