Autofahrer kommt nach Wildunfall mit dem Schrecken davon

Autofahrer kommt nach Wildunfall mit dem Schrecken davon

Glück im Unglück hatte am Montagabend ein 31-jähriger Autofahrer aus Bexbach auf der B 423 kurz hinter der Abfahrt an der A 6 in Homburg . Laut Polizei sei um 21.30 Uhr plötzlich ein Tier, möglicherweise ein Reh, in das Auto gesprungen und dann im Wald verschwunden. Der Mann kam mit dem Schrecken davon, sein Pkw wurde jedoch beschädigt. Polizeikommissar Malte Krämer, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit bei der Polizei in Homburg , rät unter anderem: "Bei Erkennen von Wildtieren: Bremsen, Licht abblenden, mit Nachzüglern rechnen, im schlimmsten Fall ist ein kontrollierter Aufprall besser als unkontrolliertes Ausweichen, auch wenn es schwerfällt." Besondere Vorsicht sei bei Rehen oder Wildschweinen geboten, da sie in Gruppen auftreten. Nach einem Unfall sollte man sofort die Polizei informieren.