Ausstellung im Lkw zu Erfahrungen von Flüchtlingen

Ausstellung im Lkw zu Erfahrungen von Flüchtlingen

Rund 20 Meter lang und 18 Tonnen schwer ist der Lastwagen, der am Donnerstag, 30. Juni, am Gymnasium Johanneum in Homburg Station macht. Er ist allerdings viel mehr als ein Transportfahrzeug, denn der Missio-Truck beherbergt eine multimediale Mitmach-Ausstellung zum Thema "Menschen auf der Flucht", entwickelt vom kirchlichen Hilfswerk "missio".

Schüler sollen dadurch die Situation von Flüchtlingen besser verstehen und Informationen über Hintergründe und Zusammenhänge erhalten, teilt das Gymnasium weiter mit. Der Missio-Truck ist bis zum 8. Juli an mehreren Orten in der Pfalz und im Saarpfalz-Kreis unterwegs. Veranstalter der Tour sind das Bistum Speyer und sein Caritasverband. Die Ausstellung lässt die Schülerinnen und Schüler in die Lebensgeschichte von acht exemplarisch ausgewählten Flüchtlingen eintauchen und Fluchterfahrungen nachempfinden. So muss man zum Beispiel innerhalb einer Minute entscheiden, welche Gegenstände man mitnimmt und welche man zurücklässt. Der Aufenthalt des Missio-Trucks in Homburg ist Teil der Aktion "Teile und helfe", die das Bistum Speyer und sein Caritasverband zur Unterstützung von Flüchtlingen ins Leben gerufen haben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung