Ausstellung der Stiftung Schriftkultur in Bruchhof

Gut Königsbruch : Sieben Jahrzehnte Schriftgestaltung mit Charme

„Ausstellung der 100-Jährigen“ bei der Stiftung Schriftkultur im Gut Königsbruch wird an diesem Sonntag eröffnet.

Es ist so weit: Die neue Ausstellung der Stiftung Schriftkultur unter dem Motto „Ein Jahrhundert – zwei Schriftkünstler“ wird am kommenden Sonntag,  14. April, um 11 Uhr in den Galerie- und Museumsräumen  im Gut Königsbruch eröffnet. Gudrun Zapf von Hesse (Darmstadt), eine weltbekannte und bedeutende Schriftkünstlerin, zugleich auch Buchbinderin, sowie Helmut Matheis (Bad Bergzabern), ebenfalls ein bedeutender Schriftgestalter, lassen dabei Einblicke in ihre Werke zu, wie es in der Pressemitteilung der Stiftung heißt.

Beide Künstler befinden sich bereits im 102. Lebensjahr und sind die ältesten noch lebenden Schriftkünstler des westlichen Kulturkreises. Sie können auf über sieben Jahrzehnte berufliche Laufbahn blicken und haben wichtige Schriften entwickelt, die zum Teil noch heute genutzt werden. Ihre freien kalligrafischen Arbeiten zeigen Texte unterschiedlicher Autoren.

Nach vielen Vorgesprächen sei es Katharina Pieper, Initiatorin der Stiftung Schriftkultur, und Heiner Müller, stellvertretender Vorsitzender der Stiftung, gelungen, beide Schriftkünstler in einer Ausstellung zu vereinen, heißt es in der Mitteilung der Stiftung weiter. Als Überschrift über die Ausstellung könnte man nach Meinung der Veranstalter auch wählen: „Sieben Jahrzehnte Schriftgestaltung mit Charme und Esprit“. Zu der Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

Die Ausstellung „Ein Jahrhundert – zwei Schriftkünstler“ in den Galerie- und Museumsräumen im Gut Königsbruch in Bruchhof läuft bis einschließlich Sonntag, 26. Mai. Die Öffnungszeiten sind wie folgt: sonntags von 15 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung