Auf Spurensuche in einer "fremden Welt"

Auf Spurensuche in einer "fremden Welt"

Homburg. Kreativität und technisches Verständnis waren bei einem Videoworkshop in der Jugendkulturwerkstatt Beats&Bytes gefragt. Zwei Tage lang produzierten Jugendliche gemeinsam einen Filmbeitrag zum Thema "fremde Welten".Ausgestattet mit einer Kamera machten sie sich am Mittwoch auf den Weg zum Römermuseum

Homburg. Kreativität und technisches Verständnis waren bei einem Videoworkshop in der Jugendkulturwerkstatt Beats&Bytes gefragt. Zwei Tage lang produzierten Jugendliche gemeinsam einen Filmbeitrag zum Thema "fremde Welten".Ausgestattet mit einer Kamera machten sie sich am Mittwoch auf den Weg zum Römermuseum. Dort suchten sie nach Spuren aus der "fremden Welt" des alten Roms. "Das war wirklich eine hochkultivierte Zivilisation", zeigte sich Christian Wolf (16) beeindruckt. Die Kursteilnehmer filmten im Museum zahlreiche Artefakte wie Münzen aus der Zeit des römischen Imperiums. "Leider war die Waffenkammer geschlossen", berichtet Christian.Gestern stand dann die Arbeit am Computer auf dem Programm: Die Jugendlichen überspielten die 30 Minuten Rohmaterial, schnitten sie auf wenige Minuten zurecht und besprachen sie mit einem Text. Wertvolle Tipps gab Octavian Mariutiu, Mitarbeiter der Jugendkulturwerkstatt. Der 26-Jährige hat sich das Filmemachen selbst beigebracht und möchte jetzt auch Jugendliche für sein großes Hobby begeistern: "Es geht darum, gemeinsam ein Produkt fertigzustellen und das Interesse der Jugendlichen zu wecken", sagt Mariutiu.Das ist im Fall von Marc Marschall gelückt. Der 16-Jährige ist seit dem letzten Videoworkshop vor einem Jahr begeisterter Hobby-Filmer. Ehrensache, dass der Zehntklässler auch dieses Mal dabei war. "Am meisten Spaß macht es, mit der Kamera hinaus zu gehen", sagt er. Die Förderung von Kreativität und Produktivität ist eines der Hauptziele der Jugendkulturwerkstatt Beats&Bytes, ein Projekt des Internationalen Bundes (IB). Daneben geht es vor allem um sowie die Vermittlung von Sozial-Kompetenz. Der Videoworkshop nur einer von zahlreichen Kursen die regelmäßig für Jugendliche angeboten werden.Dazu gibt es unter der Leitung von Pädagogin Anneta Traiou und dem Psychologen Matthias Monzel auch dauerhafte, kreative Angebote für Jugendliche: Die können im Jugendzentrum "2nd Home" in der Kaiserstraße eigene Musikstücke und dazu passende Clips produzieren. In der Tanzwerkstatt im Haus der Begegnung können sie zudem die Kunst des Breakdances erlernen.Weitere Informationen unter (0 68 41) 9 59 68 23 "Es geht darum, gemeinsam ein Produkt fertigzustellen und das Interesse der Jugendlichen zu wecken."Octavian Mariutiu, Mitarbeiter der Jugendkulturwerkstatt

Mehr von Saarbrücker Zeitung