Fußball: ASV Kleinottweiler will „einfach viel Spaß haben“

Fußball : ASV Kleinottweiler will „einfach viel Spaß haben“

ASV Ottweiler geht optimistisch in die neue Saison der Fußball-Landesliga.

Die Landesliga-Fußballer der ASV Kleinottweiler starten am Sonntag um 15 Uhr mit einem Heimspiel und Kreisderby gegen den SV Schwarzenbach in die neue Saison. „Wir wollen uns unter den ersten acht Mannschaften platzieren und einfach nur viel Spaß haben. Wir haben einige A-Jugendspieler hinzubekommen, die es nun im Aktivenbereich zu integrieren gilt. Es soll eine ruhige Saison werden, ohne Kontakt zu den Abstiegsplätzen“, sagt Trainer Goran Jurisic. Er ist bereits seit 2007 in Kleinottweiler im Amt. Seine Meisterschaftsfavoriten sind der SV Beeden und der SV Kirrberg.

Gegen Beeden hatte es auch das erste Vorbereitungsspiel gegeben, als die ASV mit 1:8 den Kürzeren zog. Dabei kam aber bei Kleinottweiler überwiegend die zweite Mannschaft zum Einsatz. Es folgte ein 2:1-Sieg gegen die SG Schiffweiler-Landsweiler-Reden. Auch gegen den SV Reiskirchen lief es beim 4:0-Erfolg bestens. Gegen den Verbandsliga-Aufsteiger FSV Jägersburg II gab es eine 1:3-Niederlage. Außerdem testete die ASV noch gegen den SV Kirrberg (0:0).

Im Verlauf der Bexbacher Stadtmeisterschaften in Höchen ließ die Jurisic-Elf ihr gutes spielerisches Potenzial aufblitzen und bezwang im Finale den Ligarivalen FV Oberbexbach verdient mit 4:1.  Mit Tim Hoffmann hatte im Finale der Stadtmeisterschaft ein Neuzugang vom SV Bruchhof-Sanddorf aufgrund einer Knieblessur nicht mitwirken können. Jurisic hofft darauf, dass er wieder zum Auftakt gegen Schwarzenbach mit dabei ist. „Es ist ein Derby. Beim Auftakt weiß niemand so ganz genau, wo er steht. Wir haben aber eine gute Mannschaft und wollen natürlich erfolgreich in die Runde starten“, meint Jurisic.

Tim Hoffmann und Marius Aukschun hat der ASV Kleinottweiler als Verstärkung verpflichtet. Aukschun spielte zuletzt für den FC Homburg in der A-Junioren-Regionalliga, hatte aber einst seine Fußballkarriere in Kleinottweiler begonnen. „Beides sind die Hauptneuzugänge für die Erste. Wir haben allerdings auch noch einige Jugendspieler in der Hinterhand. Da muss man abwarten, wie schnell sie in den Aktivenbereich hineinfinden“, sagt der Spielausschuss-Vorsitzende Michael Wallich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung