Bosch-Azubis : Basar brachte Geld für Karitatives

Auszubildende von Michelin in Homburg spenden Adventsbasar-Erlös an die Tafel.

Auszubildende des Michelin-Reifenwerks in Homburg haben dieser Tage einen Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro an die Tafel Homburg überreicht. Gesammelt wurde die Summe bei dem fünften von den Auszubildenden organisierten Advents-Flohmarkt im Werk. Über ihre Einkäufe spendeten die Michelin-Mitarbeiter so insgesamt einen Betrag von 452 Euro für den guten Zweck.

Die Werkleitung erhöhte anschließend den Spendenbetrag auf runde 1000 Euro, wie es in der Pressemitteilung des Unternehmens heißt. „Mit der Spendenaktion füllt unsere Belegschaft die Michelin Philosophie ‚Achtung vor dem Menschen’ ganz praktisch mit Leben. Es ist für uns als Arbeitgeber mehr als selbstverständlich, dass wir sie dabei unterstützen und uns für die Region und die Menschen, die hier leben, verantwortungsvoll einsetzen. Deshalb stocken wir die Summe sehr gerne auf“, erläutert Cyrille Beau, Werkleiter Michelin.

Der Advents-Flohmarkt fand bereits zum fünften Mal in Folge statt. Insgesamt sammelten die Auszubildenden – plus der jeweiligen Aufstockung des Betrags durch das Unternehmen – auf diese Weise seit 2014 eine Summe von 9500 Euro, die der Tafel in Homburg zu gute kam. Die Tafel verteilt Lebensmittel und auch Kleidung an bedürftige Menschen in der Region. „Mit der Spende werden wir unsere Arbeitssicherheit und den Brandschutz modernisieren. Neben Spenden freuen wir uns auch immer über ehrenamtliche Helfer, zum Beispiel. Fahrer, um den Menschen unserer Umgebung so gut wie möglich helfen zu können“, sagt Roland Best, Vorsitzender der Tafel Homburg.