Arbeit und Kind unter einem Hut

Vor zehn Jahren atmeten Eltern mit unregelmäßigen Arbeitszeiten auf: Stadt, Kreis, Kitas und Verbände schlossen sich zu einem lokalen Bündnis zusammen und sorgten dafür, dass die Betreuungszeiten dem komplizierten Stundenplan von Eltern angepasst wurden, die am Uniklinikum arbeiten, studieren oder forschen. Ein lang ersehnter Wunsch ging damit in Erfüllung.

. Es regnete am Mittwoch dermaßen, dass die Ministerpräsidentin nicht nach Homburg , sondern nach Dirmingen unterwegs war - sie wollte sich einen Überblick über einen größeren Erdrutsch machen. Zu einem Erdrutsch ist es in Homburg zwar noch nicht gekommen, aber es war schon Strafe genug, dass Professoren und Politiker im Anzug bei strömendem Regen eine Schaufel Erde bewegen mussten. Davor konnte sich keiner drücken, Spatenstich ist Spatenstich.

Denn auf dem Gelände des Uniklinikums in Homburg wurden drei Ereignisse gefeiert: Das Bestehen des Lokalen Bündnisses der Kinderbetreuung, Unimedkids genannt, das fünfjährige Bestehen der flexiblen Kinderbetreuung, Fleximedkids genannt - und der Spatenstich für die Neugestaltung des neuen Kinder-Außengeländes. 2006 wurde das Lokale Bündnis Kinderbetreuung gegründet, um Betreuungsangebote zu schaffen, die dem oft komplizierten Stundenplan studierender, forschender oder am Uniklinikum beschäftigter Eltern gerecht zu werden. "Gerade in der Medizin oder in der Forschung ist nicht um 17 Uhr Feierabend. Eltern suchten dringend nach einer zeitlich passenden Betreuung", erklärte Sybille Jung, die das Betreuungsangebot am Uniklinikum koordiniert. Um dies zu erreichen, schlossen sich Universität, das Uniklinikum, der Saarpfalz-Kreis, die Stadt Homburg , das Awo-Kinderzentrum Birkensiedlung, die Kindertagesstätte St. Fronleichnam sowie die Kindertagesstätte Sonnenfeld Homburg im Bündnis zusammen.

In der Folge wurden die bestehenden Angebote erweitert sowie zeitlich den Bedürfnissen der berufstätigen Eltern angepasst. "Vor allem an des Tagesrandzeiten", so Jung. Zur Gründung übernahm Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer, damals Innen- und Familienministerin, die Schirmherrschaft für das Bündnis.

Ein weiterer großer Schritt war dann fünf Jahre später die Kinder-Kurzzeitbetreuung, Fleximedkids. Dafür wurde von der Universität ein eigenes Gebäude zur Verfügung gestellt. In den farbenfroh eingerichteten Räumen können seitdem Kinder im Alter von zwölf Wochen bis zu zehn Jahren stundenweise betreut werden.

"Ich habe von Anfang an für ein eigenes Kinderhaus plädiert", betonte Sybill Jung, "denn so können wir prüfen, ob auch mal eine Über-Nacht-Betreuung möglich ist. Es kommt ja vor, dass Väter oder Mütter wegen einer Dienstreise auch mal über Nacht weg sind."

"Ich wäre froh gewesen, so etwas hätte es zu meiner Zeit gegeben", sagte Kreis-Beigeordneter Dieter Knicker, der anlässlich des Jubiläums Landrat Theophil Gallo vertrat. "Mit diesem Betreuungsangebot können wir unsere Mitarbeiter des Klinikums und Studierende dabei unterstützen, die beiden wichtigen Lebensbereiche Familie und Beruf oder Studium besser miteinander zu vereinbaren," sagte der Ärztliche Direktor, Professor Bernhard Schick. Auch der Dekan der Medizinischen Fakultät, Professor Michael Menger, unterstrich einen wichtigen Aspekt: "Es ist für Homburg ein Standortvorteil. Jungen Forschern, die zu uns kommen wollen, bieten wir die Kinderbetreuung in der Ausschreibung gleich mit an."

www.uks.eu/unimedkids

Zum Thema:

Auf einen Blick Das Betreuungs-Angebot gilt nur für Kinder von Studierenden und Beschäftigten des Klinikums sowie Mitarbeitern aus den universitären Einrichtungen (Forschungsinstitute). Die Eltern können bei Fleximedkids unkompliziert eine Kurzzeitbetreuung in Anspruch nehmen. Abend- und Wochenend-Betreuung sind enthalten, derzeit wird geprüft, ob auch eine ergänzende Über-Nacht-Betreuung möglich ist. Das Angebot ist für maximal 20 Stunden im Monat buchbar und für Studenten kostenlos. Schulkinder können sogar von der Schule abgeholt werden. Betreut werden bei Fleximedkids Kinder im Alter ab zwölf Wochen bis zum zehnten Lebensjahr. Mit dem Spatenstich startete nun auch die Neugestaltung des Außengeländes. Geplant sind unter anderem der Aufbau von Spielgeräten, ein großer Spielsandbereich, eine Relax-Ecke, Spielwiesen, eine Versteck-Ecke, ein Kräutergarten, Beerensträucher und ein Sinnespfad. Kontakt: Wer sich für eine Betreuung interessiert, kann sich an folgende Stelle wenden: Sibylle Jung, Audit Familiengerechte Hochschule, Universität des Saarlandes , Telefon (0681) 3 02 29 11 beziehungsweise E-Mail: audit.familie@uni-saarland.de. maa