Anklage nach Serie von Überfällen auf Tankstellen

Ermittlungserfolg : Anklage nach Serie von Überfällen auf Tankstellen

() Eine Überfallserie auf Tankstellen unter anderem in Homburg und Bexbach im vergangenen Jahr ist offenbar geklärt: Die Saarbrücker Staatsanwaltschaft hat nach eigener Mitteilung gegen zwei 27 und 33 Jahre alte Männer Anklage erhoben.

Sie wirft ihnen neun bewaffnete Raubüberfälle und einen versuchten Raubüberfall vor. Nach dem Ergebnis der Ermittlungen soll zunächst der 27-jährige Angeschuldigte maskiert mit einer Jigsaw-Maske am 25.September 2018 eine Tankstelle in Homburg überfallen und dabei die Angestellte mit einem Messer zum Öffnen der Kasse veranlasst haben, woraus er 205 Euro Bargeld stahl.

Anschließend sollen beide Angeschuldigte sich entschlossen haben, gemeinsam weitere Tankstellen zu überfallen mit dem Ziel, Bargeld zu erbeuten und dieses halbe-halbe zur Finanzierung von Drogenkonsum, Glücksspiel und Bezahlen von Schulden zu verwenden. Die weiteren Ziele waren zwischen dem 1. und 19. November insgesamt zehn Tankstellen in Höchen, Schwarzenacker, Landsweiler-Reden, Dudweiler, Hornbach, Winnweiler, Pirmasens und Thaleischweiler-Fröschen. Der 33-Jährige soll dabei jeweils das Fluchtfahrzeug gefahren haben, und das, obwohl er auch keinen Führerschein besitzt. Der maskierte Komplize betrat jeweils die Tankstellen, hielt eine Schreckschusswaffe und stahl so Bargeldbeträge zwischen 380 und 1490 Euro, teilweise zudem Zigaretten. Der Gesamtschaden liegt laut Staatsanwaltschaft bei rund 7000 Euro. Die Polizei nahm die Männer Ende November in der Nähe eines Tatorts in Thaleischweiler-Fröschen (Kreis Südwestpfalz) fest. Sie befinden sich seitdem in Untersuchungshaft.

Laut Angaben der Staatsanwaltschaft hat der 27-Jährige alle Taten außer der in Höchen eingeräumt. Im Falle einer Verurteilung drohen den Angeschuldigten ausgehend vom Strafrahmen zwischen fünf und 15 Jahren Freiheitsstrafe hohe Haftstrafen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung