1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Am 4. und 5. Mai gibt es im Römermusuem Schwarzenacker Aktionstage

Römertage in Schwarzenacker : Römer vor den Toren von Schwarzenacker

Diesmal hat das Kulturamt am 4. und 5. Mai in Schwarzenacker ein ganz besonderes Wochenende vorbereitet.

  Anfang Mai erwacht das Römermuseum zu neuem Leben. Am Samstag, 4. Mai, von 12 bis 18 Uhr, und am Sonntag, 5. Mai, von 10 bis 18 Uhr, finden in Schwarzenacker die Römertage statt. Diesmal  sei es gelungen, auch mal andere Aspekte aus der Römerzeit zeigen zu können, betont das Kulturamt der Stadt. Dazu gehört der Musiklehrer Justus Willberg, der zu den weltweit führenden Spezialisten für die Musik der römischen Antike gilt. Mit Nachbauten antiker Musikinstrumente – Aulos, Kithara und der römischen Wasserorgel – konzertiert er in ganz Europa, am 4. und 5. Mai auch in Schwarzenacker.

Legio prima Waldgirmes Foto: Hartmut Krämer
Gladiatorenschule Trier Foto: Jan Krüger

Bereits am Samstag, 4. Mai, wird um 16.30 Uhr von der römischen Gruppe „Raetici“ eine Braut eingekleidet, die um 17.30 Uhr nach römischem Ritual in Schwarzenacker verheiratet wird.  Wer mehr über den römischen Alltag erfahren möchte, kann dem Haussklaven lauschen oder dem „historischen Fischer“, der erstmals zu Gast ist. Wie immer, sind Marktstände aufgebaut, an denen es Glas, Schmuck und Töpferwaren zu kaufen gibt. Die Töpferin zeigt, wie man die typisch römischen Alltags-Gefäße gefertigt hat, die in wohlhabenderen Haushalten mit einer Glasur überzogen wurden. Ein Besenbinder und ein Maler erklären ihr Handwerk, das sie entweder als Sklave im Dienste eines Herrn oder später als Freigelassener ausüben konnten. Es gibt römische Repliken zu kaufen, ebenso die begehrten weichen römischen Lederschuhe und Sandalen – und römischen Wein. Für Kinder gibt es wieder ein besonderes Mitmach-Programm, wobei sich das Ausgraben archäologischer Schätze besonderer Beliebtheit erfreut. Wie immer, ist natürlich die römische Küche geöffnet, serviert werden kalte und warme Häppchen und natürlich ist der Römergrill in Betrieb, auf dem neben lukanischen Würstchen auch anderes, zeitgenössischeres Grillgut brutzelt. Nach dem Auftakt am ersten Mai-Wochenende geht es im Römermuseum Schlag auf Schlag weiter, es folgen Koch- und Kräuterkurse, darunter am 8. Mai zum ersten Mal ein römischer Kochnachmittag für Senioren mit Museumsführung und  gemeinsamem Essen.