1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Alice tanzt sich durchs Wunderland

Alice tanzt sich durchs Wunderland

Homburg. Vor den Auftritt auf der großen Bühne haben die Götter den Schweiß gesetzt - das gilt nicht nur für die Profis, sondern auch für all' diejenigen, die etwas als Hobby tun. Seit November vergangenen Jahres gibt es bei der Homburger Narrenzunft (HNZ) nun eine Ballettabteilung - trainiert wird im Beeder Zunfthaus

Homburg. Vor den Auftritt auf der großen Bühne haben die Götter den Schweiß gesetzt - das gilt nicht nur für die Profis, sondern auch für all' diejenigen, die etwas als Hobby tun. Seit November vergangenen Jahres gibt es bei der Homburger Narrenzunft (HNZ) nun eine Ballettabteilung - trainiert wird im Beeder Zunfthaus. Rebecca Heib unterrichtet Große und Kleine nach dem speziellen System der Royal Academy of Dance. 110 Mitglieder sind es inzwischen, die hier üben - darunter auch ein Junge, informiert Abteilungsleiterin Susanne Molitor.Und das Ballett als jüngste Kind des Vereins möchte gerne zeigen, was es kann. Deswegen wird schon jetzt eifrig geprobt, obwohl das Aufführungsdatum, der 24. und 25. November, noch fern scheint. Doch damit dann im Homburger Saalbau auch wirklich alles klappt, sind die Vorbereitungen schon in vollem Gange. "Alice im Wunderland" als Ballettinszenierung soll hier an den beiden Tagen zu sehen sein. Und alle Ballettmitglieder dürfen mitwirken, von den ganz Kleinen bis zu den Erwachsenen, kündigt die Ballettabteilung an.

Es gibt sogar eine Möglichkeit für Kurzentschlossene: Wer noch mittanzen möchte, sollte es sich schnell überlegen und kann gerne zum Schnuppertraining in die Blieskasteler Straße 13 in Homburg kommen. Die tänzerische Früherziehung beginnt für Kinder ab etwa vier Jahren. Und wer sich nicht sicher ist: Reinschauen und einfach ausprobieren, das ist der allerbeste Weg, heißt es da.

Ballettunterricht schule Körperhaltung, Koordination, Konzentration, Musikalität, Rhythmusgefühl und soziales Miteinander. Für "Alice im Wunderland" findet am Samstag, 30. Juni, eine erste gruppenübergreifende Probe statt. So langsam füge sich nämlich eine Tanzszene in die nächste, immer ein Stückchen mehr, bis alles vollständig zusammengesetzt ist. Kostüme, Bühnenbild und Dekoration sind noch im Entstehen.

An diesem 30. Juni erwartet die kleinen und größeren Tänzerinnen nach der angesetzten Probe noch etwas Entspannung: ein gemeinsamer Grillnachmittag.

Danach ist noch lange nicht Schluss. Geschichten rund um "Alice im Wunderland" sind angesagt und wer sich traut, bleibt zur langen Ballettnacht mit Übernachtung im Ballettsaal, eine Neuheit für Schüler und Lehrer. Gemeinsam wird dann noch gefrühstückt und danach können die Ferien auch für die Ballettkinder der HNZ beginnen.

Ein Ferienprogramm werde es zudem geben, dazu sind alle Mitglieder und auch Nicht-Mitglieder eingeladen. Informationen dazu finden sich auf der Internetseite der HNZ oder es gibt Näheres auch unter Tel. (06841) 9 59 65 52. ust

www.homburgernarren

zunft.de

www.Ballett-mit

Üben mit Flamingo für die Aufführung von "Alice im Wunderland": die Nachwuchstänzerinnen der Ballettabteilung der Homburger Narrenzunft. Foto: Rebecca Heib/HNZ.

-rebecca-heib.com