Spvgg Einöd: Absolutes Spitzenspiel am Sonntag in Einöd

Spvgg Einöd : Absolutes Spitzenspiel am Sonntag in Einöd

In der Fußball-Landesliga Ost empfängt der Tabellenzweite Spvgg. Einöd-Ingweiler den Spitzenreiter SV Hellas Bildstock.

Am Sonntag dürften freie Parkplätze rund um den Sportplatz der SpVgg. Einöd-Ingweiler rar gesät sein. Dann empfängt in der Fußball-Landesliga Ost um 15 Uhr im absoluten Gipfeltreffen der Tabellenzweite Spvgg. Einöd-Ingweiler den Spitzenreiter SV Hellas Bildstock. Es ist das Aufeinandertreffen der beiden einzigen noch ungeschlagenen Mannschaften der Liga. Einöd-Ingweiler hat bislang fünf Spiele gewonnen und drei Mal unentschieden gespielt. Und der Ligaprimus gewann bei einem Remis sieben seiner bislang acht Partien. Die Bildstocker führen derzeit mit 22 Zählern vor Einöd-Ingweiler und dem SC Blieskastel-Lautzkirchen (jeweils 18) die Tabelle an. Der Titelträger steigt am Saisonende direkt in die Verbandsliga Nordost auf, der Vize-Meister geht in die Relegation.
So weit möchte der Spielausschuss-Vorsitzende der SpVgg. Einöd-Ingweiler, Martin Groh, noch nicht denken. „Natürlich sind wir über unseren äußerst positiven Saisonstart sehr erfreut. Die Sommerneuzugänge wurden schnell integriert, und wir präsentieren uns
bislang als geschlossene Einheit“, meint Groh und ergänzt: „Auch die
Kameradschaft ist super. Außerdem ziehen sämtliche Spieler im Training hervorragend mit. Allerdings wissen wir, dass wir auch noch Punkte einbüßen werden. Am Saisonende wollen wir einen Platz um Rang fünf oder sechs herum belegen. Wir sind mit Sicherheit kein Meisterschaftsfavorit.“
Auch gegen den SV Hellas Bildstock will die Mannschaft von Spielertrainer Almir Delic die bisherige Erfolgsserie fortführen und weiterhin möglichst ungeschlagen bleiben. „Im Vorfeld des Spiels wären
wir mit einem Punkt zufrieden - auch wenn wir natürlich in jede Partie hineingehen, um zu gewinnen. Die Bildstocker sind schließlich der große Meisterschaftsfavorit und wurden auch bislang den hohen Erwartungen vollauf gerecht“, weiß Groh.

Allerdings ist seine Mannschaft vor eigenem Anhang eine Macht und auch gegen Bildstock in der Lage, einen Sieg zu erringen. Der Spielausschuss-Vorsitzende rechnet mit 250 bis 300 Zuschauern.
Beim Gastgeber steht noch hinter den Einsätzen von Stammtorhüter Manuel Becker (Leistenprobleme) und Mittelstürmer Benjamin Bresch
(Oberschenkel-Zerrung) ein Fragezeichen. Sollte Becker ausfallen, wird vermutlich Ersatztorhüter Andreas Sonntag im Spitzenspiel zwischen den Pfosten stehen. „Wir hoffen auf trockenes Wetter und eine gute Zuschauerkulisse“, betont Groh vor der interessanten Begegnung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung