1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Jetzt war die Scheckübergabe: 50 000 Euro in Homburg erlaufen

Jetzt war die Scheckübergabe : 50 000 Euro in Homburg erlaufen

Initiatoren des „Cross against Cancer“ ziehen eine äußerst positive Bilanz. Der nächste Termin steht schon fest.

Am Veranstaltungstag selbst war es für die Veranstalter ein kleines Jubiläum – zum fünften Mal wurde der Spendenlauf „Cross agianst Cancer“ am 15. September durchgeführt, bei der Spendenübergabe Anfang dieser Tage dann eine  beeindruckend große Summe, die auf dem symbolischen Scheckformular zu lesen war.  

In einer kleinen Feierstunde  begrüßte die Vorsitzende Dr. Maria Cacacciola-Ketter zunächst Bernd Neuhardt von der Laufschule Saarpfalz aus Zweibrücken und Michael Kopper von der Firma Omlor aus Homburg. Die Laufschule hatte am Rande des Events im Rahmen einer „Laufschulen-Challenge“ zusätzliche Spendengelder akquiriert und überreichte den Erlös in Höhe von 1300 Euroa an den Verein. Die Firma Omlor, seit der ersten Auflage des Spendenlaufs nicht nur als Sponsor, sondern auch immer mit einem Läuferteam am Start, war in diesem Jahr erstmals Hauptsponsor für die Startnummern und darüber hinaus mit der zum Verbund gehörenden Firma Kreiter GmbH Pate der Spendenrunden. Für insgesamt 6890 gelaufene Runden wurde ein Spendenscheck in Höhe von 3500 Euro überreicht. Um diese Beträge in Summe zu runden, legte der Gastgeber des Abends, Kurt Linke vom gleichnamigen Partyservice spontan zur Freude aller Anwesenden noch 200 Euro dazu, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt. Aufgestockt wurde die Spendensumme weiterhin durch einen von der Stiftergemeinschaft der Kreissparkasse Saarpfalz beigesteuerten Betrag. Unter dem Motto „Sie spenden, wir verdoppeln“ hatte diese im Sommer 2019 zu einer Spendenaktion aufgerufen, auch „Miteinander gegen Krebs“ zählten zu den ausgewählten Empfängern.  Zur „Halbzeit“ (Stand 31. August) gab es die erste Auszahlung in Höhe von 5525 Euro.

Dr. Cacacciola Ketter blickte mit Stolz zurück auf die Leistungen des Vereins: „Unser Lauf“, so sagte sie, „als Lauf zum Spendensammeln 2015 erstmals durchgeführt, gehört jetzt den Menschen, die aus den unterschiedlichsten Beweggründen hinkommen“. Der Spitzensportler läuft neben dem Angehörigen oder dem Freund, der um jemanden trauert; der genesene Patient läuft mit dem von der Krankheit gezeichneten. Auf der Strecke, beim Zieleinlauf, überall rund um das Event herrsche diese wunderbare, oft auch sehr emotionale Stimmung voller Solidarität und Ermutigung. Die Wichtigkeit des Themas Sport als Begleittherapie der Krebserkrankung als zentrales Thema sei in den Köpfen dieser Menschen auf jeden Fall angekommen. Das weitere große Anliegen von „Miteinander gegen Krebs“ sei die Betreuung von Krebspatienten und deren Angehörigen über den stationären Aufenthalt und die sich anschließende ambulante Therapie hinaus. Die psychoonkologische Beratung werde als wichtige Stütze zur Bewältigung des Krankheitsverlaufes angesehen. Aus diesem Grund hatten die Veranstalter im Vorfeld des Spendenlaufs entschieden, den Erlös in diesem Jahr erneut der Saarländischen Krebsgesellschaft zukommen zu lassen.

Das Projekt Pikko  (Patienteninformation,-kommunikation und Kompetenzförderung in der Onkologie) läuft als Pilotprojekt im Saarland seit Anfang 2019. Durch dieses von verschiedenen Krankenkassen und Institutionen finanzierte Programm konnte die Krebsgesellschaft die Zahl der dringend benötigten Beratungsstellen im Saarland aufstocken. Die psychoonkologische Beratung sei somit fast flächendeckend wohnortnah gewährleistet, heißt es weiter. Wie bei Pilotprojekten aber üblich, hätten diese eine begrenzte Laufzeit. Im Herbst nächsten Jahres endet diese, zwar gebe es Zusagen der saarländischen Gesundheitsministerin im Hinblick auf eine Bezuschussung, auf Bundesebene laufen Gespräche und Bemühungen, die Leistungen als Regelversorgung anzuerkennen. Der Weg dahin sei jedoch noch weit und so helfe jede Spende, diese so wichtige Arbeit bis dahin kontinuierlich fortzuführen.

 „Miteinander gegen Krebs“ ist der Überzeugung, mit der diesjährigen Spende hierzu einen wichtigen finanziellen Beitrag zu leisten. Sabine Rubai, die Geschäftsführerin der saarländischen Krebsgesellschaft, zeigte sich dann auch beeindruckt und gerührt, als der Scheck enthüllt und die Spendensumme in Höhe von 50 000 Euro zu lesen war. Der Dank der Veranstalter geht an alle Unterstützer, die durch finanzielles oder auch ehrenamtliches Engagement zum großen Erfolg von „Cross against Cancer“ beitragen. Und natürlich an alle Läuferinnen und Läufer, die durch ihre Teilnahme Gutes tun.

Mit dem ebenfalls zu einer liebgewordenen Tradition gewordenen Nikolauslauf (Freundschaftslauf zehn Kilometer/fünf Kilomater Joggen/fünf Kilometer Nordic Walking) am Sonntag, 1. Dezember, um 10 Uhr mit Start und Ziel an der Fischerhütte Kirrberg beschließt der Verein „Miteinander gegen Krebs“ dieses erfolgreiche Jahr 2019.

Die sechste Auflage des „Cross against Cancer“ ist bereits in Planung und wird am 20. September 2020 durchgeführt.

www. miteinander-gegen-krebs.de