Einschulung in Homburg: 337 neue Erstklässler in den Klassenzimmern

Einschulung in Homburg : 337 neue Erstklässler in den Klassenzimmern

Leichter Anstieg bei der Zahl der Abc-Schützen in Homburg: Nach 322 im Vorjahr wurden jetzt 337 Kinder eingeschult.

Montagmorgen: Es herrscht Hochspannung bei 71 Schulanfängern, die schon aufgeregt mit ihren Schultüten in der Pausenhalle der Sonnenfeld-Grundschule mit ihren Eltern und Verwandten stehen und auf die Eröffnungsveranstaltung in der Schulsporthalle warten. Was erwartet mich? Wen bekomme ich als Klassenlehrerin? Viele Fragen haben die Kinder,  auf die es dann im Verlauf des Morgens auch Antworten gab. Doch bevor es für die Erstklässler in ihre Klassenzimmer geht, dort, wo sie sich in die spannende neue Welt der Zahlen und Buchstaben stürzen werden, heißt es erst einmal: ein bisschen Geduld haben

Gespannte Neugier auf die Schule ist bei fast allen Abc-Schützen zu spüren. Der sechsjährige Max freut sich besonders aufs Rechnen und Lesen. „Ein Lieblingsfach habe ich nicht. Ich freue mich auf alles in der Schule“, sagt Paula, die auch schon einige Buchstaben kennt. „Die habe ich im Kindergarten gelernt“, berichtet sie. Den Inhalt ihrer Schultüten kennen die Kinder natürlich noch nicht. „Das soll eine Überraschung sein, und erst nach der Einschulung darf er hineinschauen und den Inhalt auch herausholen“, sagt Sandra Gottlieb, die Mutter von Max.

 Dann geht’s los zur Schulsporthalle, wo Schulleiterin Judith Lacher und ihre Kolleginnen für die drei ersten Klassen, Irene Bastuck, Patricia Becker und Alexandra Schneider, die Schulanfänger erwarten. Die Grundschüler der zweiten Klassen unterhalten ihre neuen Mitschüler mit Liedern und einem Buchstaben-Rap. Dann wird’s spannend: Wer kommt in welche erste Klasse? Die 71 Kinder werden ihren Lehrerinnen zugeteilt.

 Anschließend geht es dann in den Klassensaal. Irene Bastuck: „Nun ist Zeit, sich gegenseitig kennen zu lernen. Die Kinder bekommen ihren Stundenplan und weitere Informationen für ihren Schulalltag.“ Und während es am ersten Tag noch recht locker zugeht, stehen ab Dienstag jeden Tag der Schulwoche fünf Schulstunden auf dem Plan. Hitzefrei gibt es generell nicht. „Aber Hausaufgaben werden den Schulanfängern wegen der Hitze erlassen“, tröstet Klassenlehrerin Bastuck angesichts der hochsommerlichen Temperaturen, die derzeit herrschen.
Nicht nur in der Sonnenfeldschule, auch andernorts warteten die aufgeregten neuen Erstklässler: Insgesamt wurden in den sieben Grundschulen des Stadtgebietes Homburg 337 Schülerinnen und Schüler eingeschult. Im vergangenen Jahr waren es 322. Die Zahlen im Überblick: Grundschule Sonnenfeld 71 (2017: 68), Kirrberg: 15 (19), Bruchhof: 45 (37), Einöd 41 (42), Beeden: 22 (22), Luitpoldschule Erbach: 71 (71), Langenäckerschule Erbach: 72 (63).

Mehr von Saarbrücker Zeitung