1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

2. Bundesliga: FCS II und Hipoltstein trennen sich in Erbach 5:5

2. Bundesliga: FCS II und Hipoltstein trennen sich in Erbach 5:5

Die Tischtennisfreunde Homburg-Erbach waren am Sonntag wieder Gastgeber eines Zweitligaspiels. In der Sporthalle der Sandrennbahn empfing der Tabellendritte 1. FC Saarbrücken II den TV Hipoltstein. Die Gäste aus Mittelfranken hatten noch im Januar beim Finalturnier um den deutschen Pokal (Final Four) in Ulm vor 300 mitgereisten Fans das Halbfinale gegen den deutschen Serienmeister Borussia Düsseldorf mit 0:3 verloren.

Diesmal nahm Hipoltstein durch ein 5:5 einen Punkt aus Erbach mit. Dabei kostete womöglich erneut die Schulter von Leonardo Mutti den FCS einen Punkt. "Leo war schon auf dem Weg der Besserung, jetzt hat er wieder Schmerzen", sagte FCS-Betreuer Nicolas Barrois. Mit Claudio Calcagno sprang ein Spieler für Mutti ein, der normalerweise in der untersten Kreisklasse für den FCS III an der Platte steht. Er verlor erwartungsgemäß seine beiden Einzel und auch das Doppel an der Seite von Tomas Polansky.

Obwohl die Blau-Schwarzen somit der Hypothek eines 0:3-Rückstandes hinterherliefen, schien ein Sieg gegen den Tabellensechsten möglich. Zunächst schlug das FCS-Doppel Dennis Klein und Andrey Semenov die Hilpoltsteiner Alexander Flemming und Dennis Dickhardt in fünf Sätzen. Dann war Klein auch in drei Sätzen gegen Flemming erfolgreich.

Weil auch der 18-jährige Tscheche Polansky sein Einzel gegen den Spitzenspieler der Gäste, Petr David, in vier Sätzen gewann, lagen die Blau-Schwarzen plötzlich auf Siegkurs. Im hinteren Paarkreuz verlor FCS-Spieler Andrey Semenov dann in fünf Sätzen gegen Dennis Dickhardt. Semenov schlug aber danach TV-Spieler Nico Christ in drei Sätzen. Weil auch Polansky gegen Flemming gewann (3:0), hätte Klein mit einem Sieg über Petr David den entscheidenden sechsten Punkt holen können. Der Saarbrücker gewann die ersten beiden Sätze, gab die nächsten drei aber ab.