Bliesgau : Zum Wohle des Laubfroschs

Der Laubfrosch soll wieder im Bliesgau heimisch werden. Christoph Bernd ist für die Ansiedlungsprogramme seltener Tierarten zuständig, die von seinem Arbeitgeber Bahnlog (Bahnlogistik und Service GmbH) initiiert werden.

Ziel ist die Wiederherstellung des früheren Artenvorkommens, „wie es früher am Rande des Bliestals üblich war“. Der im Saarland ausgestorbene Laubfrosch soll sich, so die Hoffnung, vom Brandweiher ausgehend, in die Bliesaue ausbreiten. Bernd setzte 150 Laubfrösche am Brandweiher aus, der direkt neben dem Bahnlog-Gelände in Limbach liegt.