1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Höchste Sonnenblume misst 4,60 Meter

Höchste Sonnenblume misst 4,60 Meter

Kirrberg. Zuerst hat Nadine Tobi-Kratz und ihr Ehemann Torsten Kratz aus Kirrberg gar nicht gewusst, dass sie zum Kreisrekord angemeldet wurden. Doch Nadines Schwiegermutter Waltraud Kratz war sich sicher, dass Sohn und Schwiegertocher sehr gute Chancen auf den Rekord, den wir in der vergangenen Woche suchten, hatten

Kirrberg. Zuerst hat Nadine Tobi-Kratz und ihr Ehemann Torsten Kratz aus Kirrberg gar nicht gewusst, dass sie zum Kreisrekord angemeldet wurden. Doch Nadines Schwiegermutter Waltraud Kratz war sich sicher, dass Sohn und Schwiegertocher sehr gute Chancen auf den Rekord, den wir in der vergangenen Woche suchten, hatten. Im Obst- und Blumengarten der beiden stehen 18 Sonnenblumen, die fast alle über vier Meter hoch sind. Die höchste misst 4,60 Meter. Torsten Kratz züchtet seit vier Jahren diese hochwachsende Sorte Sonnenblumen. "Es freut mich, dass wir gewonnen haben", sagt er am Montag im Gespräch mit unserer Zeitung. Seine Frau Nadine meint: "Es ist auch ein guter Sichtschutz." Auch ihrem eineinhalbjährigen Sohn Timo gefallen die leuchtenden Pflanzen. Wir stellen Familie Kratz als aktuelle Kreisrekordler in Wort und Bild in einer unserer nächsten Ausgaben vor. Doch unsere Suche nach einem neuen Kreisrekord geht schon weiter. Diesmal suchen wir den oder die Besitzer von ganz besonderen Kaffeelöffeln. Wir wollen wissen, wer hat die meisten kleinen Löffel mit Wappen, Gravuren oder Ornamenten? Vor allem in den 1950er und 1960er waren diese Löffelchen begehrte Souvenirs, die etwa von Ausflügen aus Rüdesheim, aus Neustadt an der Weinstraße oder aus Bad Dürkheim mitgebracht wurden. Auch von bayerischen Königsschlössern oder vom Schwetzinger Schloss wurden solche Andenken gekauft - und aufgehoben bis heute. Wer viele dieser besonderen Löffel besitzt, sollte bei unserem Kreisrekord-Wettbewerb mitmachen. jknMeldeschluss ist Sonntag, 22. August. Kontakt: Saarbrücker Zeitung, Redaktion Homburg, Saarbrücker Straße 13, 66424 Homburg. Oder melden Sie sich unter Tel. (0 68 41) 9 34 88 50, Fax (0 68 41) 9 34 88 59 oder E-Mail: redhom@sz-sb.de.