Heute wird Professor Hans Köhler verabschiedet

Homburg. Heute wird um 16 Uhr im Personalkasino des Universitätsklinikums Professor Hans Köhler (69) als Ärztlicher Direktor in den Ruhestand verabschiedet. Zu diesem Anlass kommen sowohl Ministerpräsident Peter Müller als auch Wissenschaftsminister Christoph Hartmann zu Besuch. Sie werden ein Grußwort halten

Homburg. Heute wird um 16 Uhr im Personalkasino des Universitätsklinikums Professor Hans Köhler (69) als Ärztlicher Direktor in den Ruhestand verabschiedet. Zu diesem Anlass kommen sowohl Ministerpräsident Peter Müller als auch Wissenschaftsminister Christoph Hartmann zu Besuch. Sie werden ein Grußwort halten. Das erste Grußwort gehört jedoch dem neben Hans Köhler wichtigsten Mann aus der Klinikleitung - dem kaufmännischen Direktor Ulrich Kerle. Erst mit Kerles Unterstützung, der 2005 am Klinikum seine Arbeit aufnahm, war es möglich, das große Umbauprogramm auf dem Campus in Angriff zu nehmen, denn er lieferte den finanziellen Spielraum dazu. Ein weiteres Grußwort spricht Professor Michael Pfreundschuh, ein langjähriger Kollege Köhlers aus der Inneren Medizin, der international zur Spitze der Krebsforschung zählt - und der, genauso wie Hans Köhler, trotz mehrerer Angebote, an renommierte Institutionen zu wechseln, der medizinischen Fakultät des Saarlandes verbunden blieb. Anschließend erfolgt die Amtsübergabe an Professor Wolf-Ingo Steudel, der nunmehr die Stelle als Ärztlicher Direktor bekleiden wird. Steudel, der bisher die Klinik für Neurochirurgie leitete, wird künftig ebenfalls hauptamtlich tätig sein. Hans Köhler, der 2004 zum Ärztlichen Direktor berufen worden war, hatte diese Tätigkeit zunächst neben seiner eigentlichen Arbeit als Klinik-Direktor ausgeführt. Erst 2007 wurde die Stelle des Ärztlichen Direktors in eine hauptamtliche Tätigkeit umgewandelt. Hans Köhler wird dem Uniklinikum weiterhin verbunden bleiben, Vorlesungen halten und auch beim Umbau auf dem Campus beratend tätig sein. maa