1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Hartes Auftaktprogramm für Viktoria St. Ingbert

Fußball-Landesliga : Für die Viktoria „geht es von Beginn an zur Sache“

Mit sechs Neuzugängen startet der Fußball-Landesligist aus St. Ingbert in die neue Saison. Ziel: oberes Tabellendrittel.

(sho) Jeff Pluijmaekers, Trainer des Fußball-Landesligisten FC Viktoria St. Ingbert, kann so schnell nichts aus der Ruhe bringen. „Gut angelaufen“ sei die Vorbereitung, meinte der Übungsleiter schon vor einigen Wochen. Und das, obwohl sein Team in den ersten Tests gegen – klassenhöhere – Gegner krachende Niederlagen kassiert hatte. 0:4 hieß es gegen die DJK Ballweiler-Wecklingen, 0:9 gar gegen den FC Palatia Limbach (beide Verbandsliga). Doch der Trainer bleibt optimistisch und hält an seinem Saisonziel – oberes Tabellendrittel – fest. Auch weil er weiß, dass er auf einen breiteren Kader bauen kann.

Der einzige Abgang ist Matthias Nadler, der aus dem Saarland weggezogen ist. Dem stehen allerdings gleich sechs Neuzugänge gegenüber: Dennis Lewen, Tarik Krivdic (beide DJK Bildstock), Jonas Kalmes (reaktiviert), Jeremias Klein (Rückkehrer von der SG Obere Dill), Sebastian Schmitz (SO Ippling/Frankreich) und Marius Thielen (TuS Rentrisch). „Und bald rücken auch einige Jugendspieler von uns nach“, berichtet Pluijmaekers, der insbesondere hofft, dass sein Team kommende Runde von dem beinahe grotesken Verletzungspech der vergangenen Spielzeit verschont bleibt.

In der Runde, die ja schon nach wenigen Wochen abgebrochen worden war, hatte das Team des FC Viktoria gleich fünf (!) Kreuzbandrisse zu beklagen. „Die Spieler haben alle Zeit der Welt, die sie für ihre Genesung brauchen“, sagt der Trainer, dessen Besonnenheit sich auszahlt. Denn die Testspiel-Ergebnisse der Viktoria sahen zuletzt wieder sehr viel freundlicher aus. Einem torlosen Remis gegen den FV Fechingen folgte ein 2:1-Sieg gegen die Sportfreunde Dörrenbach und ein 5:1-Erfolg über den SV Spiesen. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr steht noch ein Test zu Hause gegen den SC Heiligenwald auf dem Programm.

Der Spielplan sieht vor, dass die Viktoria am Sonntag, 8. August, 15 Uhr, zu Hause gegen die SG Erbach in die Saison startet, ehe beim FC Bierbach das erste Auswärtsspiel ansteht. „Das sind gleich zu Beginn gute Gegner. Da zählt es von Anfang an“, weiß Pluijmaekers. Der anstehende Saisonstart macht den St. Ingberter Trainer dann eben doch ein ganz kleines bisschen nervös.