Wirbelwind der Schlagfertigkeit

Gersheim · Warum ist es nie besetzt, wenn man sich verwählt: Sascha Korf hat sich wieder aufgemacht, wichtige Fragen des Alltags zu klären. Seine Antworten bringen ihn heute zum dritten Mal auf die Bühne der Gersheimer Theatertage, bei denen er sich wundert über Brot, das nach Strümpfen schmeckt.

 Sascha Korf bei seinem Auftritt 2014 auf der Bühne des Gersheimer Kulturhauses. Foto: Wolfgang Degott

Sascha Korf bei seinem Auftritt 2014 auf der Bühne des Gersheimer Kulturhauses. Foto: Wolfgang Degott

Foto: Wolfgang Degott

Zum dritten Mal nach 2011 und 2014 gastiert Sascha Korf bei der Gersheimer Theaterwoche. Am heutigen Dienstag wird er ab 20 Uhr im Kulturhaus mit seinem Bühnen-Programm "Wer zuerst lacht, lacht am längsten" zeigen, dass er ein Spontanitäts-Experte par excellence ist. Sein brandneues Solo wird das Publikum begeistern. Dabei verbindet er Stand-Up-Comedy und Interaktion zu einem neuen Genre: "Energetisches Spontan-Kabarett". Stets charmant und immer schlagfertig macht der gebürtige Paderborner und Wahl-Kölner den ganzen Saal zur Bühne und nimmt die Zuschauer (tatsächlich) an die Hand, um sie in seine Welten zu entführen. Der Meister der Stehgreif-Gute-Laune regt sich mächtig auf über aktuelles Politik-Geschehen und widmet sich wichtigen Fragen der Zeit: "Warum ist nie besetzt, wenn man sich verwählt?" "Ist bei einem All-Inclusive-Urlaub auch das Personal inbegriffen?" "Wenn ein Taxi rückwärts fährt, kriegt man dann wieder Geld raus?"

Neben herrlich absurden Antworten darf natürlich das beliebte Korfsche Update zur aktuellen Lage des deutschen Fernsehens nicht fehlen. Er geht inhaltlich und körperlich aber auch dorthin, wo es weh tut - am meisten ihm selbst. Korf rennt, springt und wirbelt über die Bühne, während er über die Tücken des Alltags schwadroniert. Ob über kohlenhydratarmes Brot , das nach Strümpfen schmeckt, einen Aggressionsschub auf einer Ayurveda-Farm oder seine Patenschaft für eine boshafte Kragenechse. Sascha Korf hat Vieles erlebt und möchte seine Erfahrungen dem Publikum wort- und bildgewaltig mitteilen.

Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt 13 Euro. Vorverkaufsstellen: Postfiliale Bruckart Gersheim , Tel. (0 68 43) 1539, Gaststätte "Gersheimer Landhaus", Tel. (0 68 43) 1222, Bäckereifiliale Lenert im Bickenalb-Center Altheim, Telefon (0 68 44) 17 47 66, Rathaus Gersheim , Telefon (0 68 43) 80 13 01, E-Mail: hfrenzel@gersheim.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort